VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Deshalb ist ihre Gartenhochzeit ungültig

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Getty Images
Im Interview mit Oprah Winfrey enthüllte Herzogin Meghan, dass sie und Prinz Harry wenige Tage vor ihrer eigentlichen Hochzeit bereits geheiratet hätten. Doch ihre intime Gartenhochzeit soll nicht rechtskräftig sein. 

Am 19. Mai 2018 fand die große Hochzeit von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor statt. Doch drei Tage vor der offiziellen Zeremonie hatten sich Harry und Meghan bereits in einer heimlichen Zeremonie ohne Gäste das Jawort gegeben, so erzählte Meghan es im CBS-Interview mit Talkqueen Oprah Winfrey, 67. Zu diesem Zeitpunkt lebten die beiden in einem privaten Haus auf dem Gelände des Kensington-Palastes, dem Nottingham Cottage. Dort soll auch die intime Trauung im Hinterhof, durchgeführt von dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, stattgefunden haben. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Sie hatten keine Zeugen bei ihrer Gartenhochzeit

Nun werden allerdings viele Stimmen laut, die darauf hinweisen, dass diese Gartenhochzeit keine richtige Hochzeit war. Der Grund: Damit eine Ehe rechtskräftig ist, müssen zwei Zeugen der Zeremonie beiwohnen. Außerdem muss die Trauung von einem Mitglied des Klerus in einer Kirche oder an einem lizenzierten Ort vollzogen werden. Das bekräftigte laut "Daily Mail" auch Reverend Robinson, der für vier ländliche Gemeinden in Suffolk verantwortlich ist: "Glauben sie ernsthaft, dass es eine Chance gibt, dass sie drei Tage vor ihrer königlichen Hochzeit mit dem Erzbischof von Canterbury eine legale Hochzeit in einem Garten ohne Zeugen hatten?"

Und Reverend Green fügte auf Twitter hinzu: "Man kann nicht zweimal heiraten. Also, was war die Sache drei Tage zuvor? [...] Sie glaubt eindeutig, dass drei Tage vor der Hochzeit etwas mit dem Erzbischof von Canterbury passiert ist. Es wäre also hilfreich zu klären, was es war." Um Licht ins Dunkel zu bringen, soll nun der Erzbischof von Canterbury Stellung beziehen, wird von vielen Seiten verlangt – doch ein Sprecher teilte bereits mit, dass sich der Erzbischof nicht zu persönlichen oder pastoralen Angelegenheiten äußern werde.

Wann wurden Harry und Meghan Mann und Frau?

Alles in allem kann aber wohl festgehalten werden, dass Harry und Meghan offiziell nicht in ihrem Garten im Hinterhof ihres Cottages zu Mann und Frau erklärt wurden, sondern in Windsor drei Tage später. Auch Freunde von Harry und Meghan äußerten sich zu dem Thema. Gegenüber "Town & Country" sollen sie zugegeben haben, dass die vorherige Trauung keine private Hochzeit, sondern vielmehr ein privater Austausch von privaten Gelübden gewesen war. Ein besonderer Moment für Harry und Meghan wird es aber sicher trotzdem bleiben.

Verwendete Quelle:dailymail.co.uk

Dieser Artikel ist ursprünglich auf GALA.de erschienen.

swi

Mehr zum Thema