VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Wut und Betretenheit nach ihren Baby-News

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Wut und Betretenheit nach ihren Baby-News
© WPA Pool / Getty Images
Das ist wohl gründlich daneben gegangen! Zur Hochzeit von Prinzessin Eugenie mit Jack Brooksbank im Oktober 2018 wollten Prinz Harry und Herzogin Meghan das royale Liebes-Event mit der Verkündung ihrer Baby-News krönen. Doch jetzt enthüllt ein Buch, dass die Freudennachricht in diesem Rahmen nicht nur für Jubel sorgte. 

Herzogin Meghans, 38, Schwangerschaft löst im Herbst 2018 bei den Fans der Royals wahre Begeisterungsstürme aus. Der Buckingham Palast verkündet die frohe Botschaft am 15. Oktober, zeitgleich mit Beginn des Staatsbesuches der Sussexes in Australien. Queen Elizabeth, 94, und die Familie erfahren allerdings zu einem früheren Zeitpunkt vom überraschenden Babyglück. Allerdings ist der Zeitpunkt der Verkündung offenbar schlecht gewählt, wie vor allem Prinz Harry, 35, zu spüren bekommen haben soll.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Baby-Bombe zerstört Hochzeitsstimmung

Das erst fünf Monate verheiratete Paar platzt mit seinem süßen Geheimnis ausgerechnet auf Prinzessin Eugenies, 30, Hochzeit mit Jack Brooksbank, 34, heraus. Die Autoren Dylan Howard und Andy Tillett beschreiben in ihrem neuen Buch "Royals At War" die emotionale Talfahrt, die durch die eigentlich ganz wunderbare Nachricht bei den Anwesenden ausgelöst worden sein soll. Betretenheit und Wutausbrüche seien die Folge gewesen.

Vor allem Prinz Harry habe sich "verlegen" gezeigt angesichts der Reaktion einiger Familienmitglieder auf die Neuigkeiten. Insbesondere die Hauptperson des Tages, Prinzessin Eugenie, sei wütend gewesen. Ebenso ihre Mutter Sarah Ferguson, 60, die es gar nicht gerne gesehen haben soll, dass ihrer jüngsten Tochter an deren schönsten Tag im Leben das Rampenlicht gestohlen wird.   

"Dies ist eine soziale Entgleisung"

"Meghan ist ins Fettnäpfchen getreten, als sie beschloss, dass es der ideale Moment sein würde, um anzukündigen, dass sie und Harry ihr erstes Kind erwarteten", schreiben die Autoren. "Dies ist eine große soziale Entgleisung, auch wenn man nicht königlich ist." 

Nur wenige Wochen später tauchen dann auch die ersten Gerüchte darüber auf, die Braut habe ihre Feier kurzzeitig sehr verärgert verlassen. "Eugenie verschwand für eine Weile, nachdem Harry und Meghan der königlichen Familie die Neuigkeiten mitgeteilt hatten", verrät damals angeblich ein Insider gegenüber "Radar Online". 

Baby Archie beruhigt die Gemüter

Doch nur sechs Monate später scheint der Ärger wieder verraucht. Archie Harrison Mountbatten-Windsor, eins, erblickt am 6. Mai 2019 das Licht der Welt und beruhigt endgültig die erregten Gemüter. Prinzessin Eugenie zumindest gratuliert ihrem Cousin und seiner Frau überschwänglich zu ihrem ersten Kind. Meghans Fettnäpfchen ist also längst verziehen und der Freude über einen neuen Mini-Royal gewichen.

Verwendete Quellen: Mirror, Daily Mail, Radar Online, Dylan Howard und Andy Tillett: "Royals At War"

DIese Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema