Prinz Harry + Prinz William: Die Brüder nähern sich wieder an

Hinter Prinz Harry und Prinz William liegen schwierige Monate. Erst Harrys und Meghans Auszug aus dem Kensington Palast, der Rücktritt als Senior Royals, dann der schnelle Umzug in die USA. Wie die Royal-Expertin Katie Nicholl berichtet, stehen sie wieder in Kontakt.

Es ist für beide Brüder eine ungewohnte Situation. Prinz Harry, 35, und Prinz William, 37, waren nicht nur in den Augen der britischen Presse ein unzertrennliches Duo, sondern betonten selbst immer ihre starke Verbundenheit. Nicht zuletzt, weil sie gemeinsam den tragischen Tod ihrer Mutter Prinzessin Diana (†36) in jungem Alter verkraften mussten. Doch das starke Band riss in den vergangenen Monaten mehr und mehr. 

Die Entzweiung deutete sich bereits an: Harry und Herzogin Meghan, 38, zogen Anfang 2019 aus dem gemeinsamen Wohnsitz im Kensington Palast aus, fokussierten sich auf eigene Wohltätigkeitsprojekte. Ein halbes Jahr später folgte ihr Rücktritt als Senior Royals und der Umzug nach Los Angeles. Darunter soll nicht nur das Verhältnis zwischen ihren Frauen Meghan und Herzogin Catherine, 38, gelitten haben, sondern besonders die Beziehung der zwei Brüder. Trotz der Schwierigkeiten sollen sich Prinz William und sein jüngerer Bruder nun annähern. 

Große Freude bei Kate und William: Ihre Kinder kriegen einen neuen Spielkameraden

Prinz Harry + Prinz William stehen über Telefonate und Video-Anrufe in Kontakt

Wie die Royal-Expertin Katie Nicholl gegenüber "Entertainment Tonight" sagt, stehen Harry und William in Kontakt. "Es gab ganz klar einige ziemlich große Risse in dieser Beziehung, aber die Dinge haben sich gebessert, und ich weiß, dass William und Harry telefonisch in Kontakt stehen", so Nicholl. Grund dafür sollen Familienfeste in den letzten Wochen gewesen sein - Harrys Sohn Archie feierte am 6. Mai seinen ersten Geburtstag, Williams Tochter Prinzessin Charlotte vier Tage zuvor ihren fünften Geburtstag - weshalb sowohl Harry als auch William zum Hörer griffen. Auch die Corona-Infektion ihres Vaters Prinz Charles, 71, soll zur Versöhnung beigetragen haben. 

War die Corona-Infektion von Prinz Charles der Auslöser?

"Sie haben zusammen Videoanrufe gemacht, sie haben viele Familiengeburtstage gefeiert, und ich glaube, da es Prinz Charles nicht gut ging, zwang das die Brüder wirklich dazu, zum Telefon zu greifen und sich wieder zu melden" vermutet die Royal-Expertin. Insidern zufolge soll es besonders für Prinz Harry schwer gewesen sein, gerade in dieser Zeit nicht bei seiner Familie in England sein zu können. Das Heimweh nach seinen Verwandten und seiner gewohnten Umgebung, die Umstellung in den USA - genau der richtige Zeitpunkt, damit sich die beiden Prinzen wieder annähern konnte. Denn jetzt braucht Harry seinen Bruder. Darüber hinaus vermutet die Royal-Expertin, dass durch die Distanz auch die Beziehung zwischen Meghan und Kate leichter geworden sein könnte. 

Royal-Expertin: "Die Sussexes können mit ihrem neuen Leben weitermachen"

Ungewohnt wird die Situation für Harry und William wohl vorerst noch bleiben. Doch der Blick ist nach vorne gerichtet. "Ich glaube, es herrscht auf beiden Seiten ein Gefühl der Erleichterung, dass dieses Drama nun der Vergangenheit angehört", so Nicholl. "Die Sussexes können mit ihrem neuen Leben weitermachen [und] die Cambridges können in ihr altes Leben zurückkehren (…)." Prinz Harry und Meghan sollen sich mittlerweile sehr wohl in Los Angeles fühlen. Die Video-Anrufe - ob mit Verwandten oder ihren Charity-Organisationen, die sie in England unterstützen - seien ein idealer Weg, um in Kontakt zu bleiben und Harrys Heimweh etwas zu mildern. 

Verwendete Quelle: Entertainment Tonight

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.