Prinz William & Herzogin Kate: Die geheimen Tricks ihrer Nanny Maria Borrallo

Maria Teresa Turrion Borrallo trägt die große Verantwortung, sich um die royalen Kinder zu kümmern. Dabei greift sie auch Tricks und Fertigkeiten zurück, die sie am renommierten "Norland College" erlernte.

Maria Teresa Turrion Borrallo ist das Kindermädchen von Prinz George, sechs, Prinzessin Charlotte, vier, und Prinz Louis, eins, und ist somit die rechte Hand von Thronfolger Prinz William, 37, und Herzogin Catherine, 37. Sie sorgt nicht nur dafür, dass die Kinder regelmäßig essen, sich körperlich betätigen oder einfach nur spielen, sondern ist auch die zündende Kraft, dank derer die Kinder bei royalen Anlässen stets präsentabel und gut erzogen auftreten. 

Prinz William + Herzogin Catherine: Wie ist es, für die Royals zu arbeiten? 

Bekanntermaßen ist Maria Teresa Turrion Borrallo Absolventin des renommierten "Norland College", an der künftige Kindermädchen à la Mary Poppins ausgebildet werden. Sie kennt die Wünsche und Sorgen der Kleinen also bestens und fast schon bevor die Kinder sie selbst wissen. Autorin Louise Heren, die das Buch "Nanny in a Book: The Common-Sense Guide to Childcare" veröffentlichte und ein Jahr an der berühmten Ausbildungsstette verbrachte und die Nannys beobachtete, erklärte gegenüber "Mirror Online", dass die royale Familie gar nicht so außergewöhnlich sei. "Ich habe mit Nannys gesprochen, die für royale Familien arbeiteten und kann sagen, dass deren Leben ziemlich normal sind." Die Kinder müssen aufstehen, frühstücken, ihre Schuluniformen anziehen, egal ob sie diese nun mögen oder nicht.

Florian Silbereisen: Spitzname aus Kindertagen

Doch Maria Borrallo hat mit ihrer Vorgesetzten Kate auch eine tolle Partnerin an ihrer Seite. "Wenn man Catherine in der Öffentlichkeit beobachtet, merkt man, dass sie eine Mutter ist, die anpackt." Darüber hinaus sprach Heren auch darüber, wie das Verhältnis zwischen Kate und dem Kindermädchen sei. "Ich kann mir vorstellen, dass ihre Beziehung mit Maria sehr eng ist und dass sie sich wunderbar zusammen um die Kinder kümmern." 

Die Nanny-Tricks von Maria Teresa Turrion Borrallo

Natürlich lernen künftige Nannys am "Norland College" auch einige praktische Profi-Tricks in Bezug auf Kindererziehung. Beispielsweise solle man die Kleinen so früh es geht in die Planung des Tages mit einbeziehen. Man solle den Kids Optionen bieten, zwischen denen sie sich dann entscheiden können. So vermeidet man, dass man Sätze à la "Nein, wir können heute nicht nach Disneyland fahren" aussprechen muss. 'Möchtest du in den Park gehen, etwas backen oder sollen wir etwas lesen?' sind tolle Möglichkeiten, dem Kind Entscheidungsfreiheiten zu geben, ohne die Kontrolle abzugeben. "Das Kind ist dann glücklich, dass es sich entscheiden durfte", so Louise Heren. 

"Kinder verstehen Routinen, aber sie möchten darüber informiert werden. Selbst, wenn sich das Mittagessen nur um eine halbe Stunde verzögert." Man solle ihnen dann Aufgaben geben, wie sich die Hände zu waschen und dabei zu helfen, den Tisch zu decken. Eine super Möglichkeit, die Kinder in die alltäglichen Erledigungen zu involvieren. "Ich will das nicht essen" - ein Satz, der sicher allen Eltern nur zu bekannt ist. Auch dort solle man den Kids die Wahl lassen und fragen, auf welche zwei Gemüsesorten sie Lust haben. "Wenn sie vorher informiert wurden, hat man kein mürrisches Kind am Tisch sitzen." 

Gute-Nacht-Routinen

Auch allabendliche Routinen seien überaus wichtig. Ein Bad nehmen, den Schlafanzug anziehen, eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen - Dinge, die einem Kind dabei helfen, zu wissen, wann es Zeit ist, die Augen zu schließen. Und man nimmt damit den Kleinen die Angst vorm Alleinsein in der Dunkelheit, wenn sich dieses Ritual jeden Abend wiederholt. "[Maria] wird sehr lieb zu den Kindern sein, aber wenn sie Disziplin brauchen, ist sie dazu ohne Probleme in der Lage." 

Maria Borrallo: Sie erzieht den künftigen König

Maria Teresa Turrion Borrallos Job ist allerdings besonders: Sie erzieht unter anderem den zukünftigen König Großbritanniens, weshalb selbstverständlich andere Pflichten und Aufgaben auf den Jungen und seine Geschwister warten. Die Kinder müssen bei royalen Terminen wie Hochzeiten oder Gottesdiensten stets präsentabel aussehen und sich auch entsprechend verhalten.

Sich auf den Boden werfen, weinen und sich nicht mehr beruhigen - undenkbar für royale Kids. "Marias Job ist es, dass sie glücklich und sicher sind, aber genauso müssen sie vorzeigbar sein und sich gut benehmen, wenn sie in der Öffentlichkeit sind", erklärte die Autorin weiter. Deshalb sei es bei solchen Anlässen auch sehr wichtig, die Mini-Royals entsprechend vorzubereiten. Daher meint Autorin Louise Heren, dass Kate und Maria vor großen Terminen mit den Kindern sprechen und ihnen ganz genau erklären und beschreiben, was passieren wird, wen sie sehen werden und was dort vor sich gehen wird. Beispielsweise sollen George und Charlotte zurückwinken, wenn die Menge ihnen zuwinkt. Dank Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo ist das die Königsdisziplin der jungen Royals. 

Verwendete Quellen: Mirror, Daily Mail

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt