VG-Wort Pixel

Prinzessin Märtha Louise Liebe und Trauer - So emotional war ihr Weihnachtsfest

Prinzessin Märtha Louise: Liebe und Trauer - So emotional war ihr Weihnachtsfest
© Nigel Waldron / Getty Images
Prinzessin Märtha Louise von Norwegen beging das diesjährige Weihnachtsfest mit gemischten Gefühlen. Denn während sie es einerseits mit ihrem Freund Durek verbringen konnte, war es auch überschattet vom Todestag ihres Ex-Mannes Ari Behn.

Es waren emotionale Festtage für Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 49. Am 25. Dezember jährte sich der Todestag ihres Ex-Mannes und Vaters ihrer drei Töchter Maud Angelica, 17, Leah Isadora, 15, und Emma Tallulah, 12, zum ersten Mal. Ari Behn (†47) nahm sich am ersten Weihnachtstag im vergangenen Jahr das Leben. 

Emotionales Weihnachtsfest für Märtha Louise

Auf ihrem offiziellen Instagram-Profil teilte Märtha Louise am Dienstag, 29. Dezember 2020, eine Reihe von Bildern von den Festtagen. Das erste zeigt sie und ihren Freund, den Schamanen Durek Verrett, 46, vor einem beleuchteten Weihnachtsbaum. Nach langer räumlicher Trennung - Durek durfte aufgrund der Coronabestimmungen nicht aus den USA zu seiner Liebsten nach Norwegen reisen - verweilt er nun seit mehreren Monaten bei ihr in Lommedalen und verbrachte dort offensichtlich auch Weihnachten.

Ihre Töchter trauern um Vater Ari Behn (†47)

Die drei weiteren Fotos in ihrem Posting zeigen ihre drei Töchter, für die das Fest in diesem Jahr besonders emotional war. "Diese Feiertage waren ein wenig anders als in den vergangenen Jahren", schreibt Märtha Louise zu den Schnappschüssen. Es sei ihnen dennoch auch gelungen, in Festtagsstimmung zu kommen. "Eins der wichtigsten Dinge, die wir als Familie in Trauer entdeckt haben, nachdem Ari, der Vater meiner wundervollen Kinder, vor einem Jahr am Weihnachtstag Selbstmord beging, waren Liebe, Freude, Spaß und Spiele zusätzlich zur Traurigkeit, die sich nicht vermeiden lässt, wenn man trauert." 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Balance sei so wichtig wie das Ein- und Ausatmen philosophiert die 49-Jährige. "Erlaube dir selbst, Freude zu empfinden, hab Spaß, genieße, lache, verbinde dich und liebe durch die schweren Zeiten hindurch", gibt die Norwegerin ihren Followern mit auf den Weg. "Trauer ist sowohl mental als auch physisch ermüdend und wir brauchen alle Pausen ohne schlechtes Gewissen, um unsere Tanks wieder aufzufüllen." 

Mutmachende Worte von Leah Isadora Behn

Wenige Tage zuvor hatte auch Märtha Louises Tochter Leah Isadora mutmachende Worte an Menschen, die mit mentalen Gesundheitsproblemen zu kämpfen haben, auf der Social-Media-Plattform gerichtet. Das vergangene Jahr sei eines der härtesten ihres Lebens gewesen. "Es ist okay, traurig zu sein, aber du musst aufstehen und dich daran erinnern, wer du bist, wer du sein willst", so die bedeutungsschweren Worte der 15-Jährigen.

Verwendete Quelle:Instagram

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

spg

Mehr zum Thema