VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth: Diese zwei Dinge würde sie auf Reisen nie verspeisen!

Queen Elizabeth II.
© JEREMY SELWYN / Kontributor / Getty Images
Als Königin ist man viel unterwegs – und so hat Queen Elizabeth II. bereits ihre eigene Reise-Knigge entwickelt. Wir können noch von ihr lernen: Zwei Dinge würde sie auf Reisen zum Beispiel niemals essen. 

Man stellt sie sich meistens in ihrer gewohnten Umgebung vor, von antiken Möbeln und güldenen Bildern umrahmt im Buckingham Palast sitzen. Queen Elizabeth II. ist in ihren 65 Jahren auf dem Thron schon zu einem Symbol für England geworden. Was man dabei oft vergisst: Die Queen ist in ihrem Leben schon viel gereist – wahrscheinlich sogar mehr als jeder von uns. 

Dabei ist das Reisen als Royal sicher kein Kinderspiel. Man denke nur an die zahlreichen Sicherheitsvorschriften und die Reisetasche samt mysteriösem Inhalt, ohne die die Queen das Land nicht verlässt. Mit den Jahren könnte man die Königin also durchaus als Reiseexpertin bezeichnen – und es gibt so einige Tricks, die sie über die Jahre hinweg erlernt hat. Einer davon wurde nun verraten.

Keine Meeresfrüchte für die Queen

Der Autor Peter Bigott soll in einem seiner Bücher über den royalen Transport eine Eigenheit der Queen enthüllt haben, wie unter anderem der britische "Express" nun berichtet: Es gibt zwei Dinge, die Queen Elizabeth II. auf Reisen nicht isst – und das sind Hummer und Meeresfrüchte. 

Huch! Dabei gehören doch genau diese Gerichte zu den Spezialitäten an Küstenorten. Pigott kennt auch den Grund für die Abneigung der Queen: Es soll sich "mehr um eine Vorsichtsmaßnahme gegen eine Magenverstimmung als um eine persönliche Präferenz" handeln. Deswegen soll die Königin übrigens sogar mit einem eigenen kleinen Speisenvorrat reisen! Dabei dürfen kleine königliche Snacks, wie Shortbread und Marmelade, nicht fehlen.

Queen Elizabeth: So reagiert sie auf Harrys Rückzug

Nagut, dann haben wir mit den Essensrichtlinien also doch wieder eine Sicherheitsmaßnahme erwischt – die übrigens für alle Familienmitglieder gelten soll. Aber von der royalen Regel können wir trotzdem lernen. Schließlich sollte man sich Meeresfrüchte an warmen Orten tatsächlich genauer anschauen, damit man sich keine Fischvergiftung einfängt. Ganz so weit wie die Queen muss man aber nicht gehen – das wäre viel zu schade, schließlich gibt es auf der Welt kulinarisch noch so viel zu entdecken! Und auf die meisten von uns wartet am nächsten Tag schließlich keine royale Pflichterfüllung. 

verwendete Quellen:Express.co.uk, Popsugar

mjd

Mehr zum Thema