Royal-News über Prinzessin Victoria: Kritik an Auswärts-Terminen mit Prinz Daniel

Prinzessin Victoria nimmt mit Prinz Daniel Termine außerhalb ihres Zuhauses war - trotz Coronavirus. Das gefällt nicht jedem.

Prinzessin Victoria, 42, und Prinz Daniel, 46, erledigen wegen der Corona-Pandemie den Großteil ihrer Arbeit im Home Office auf Schloss Haga. Obwohl der Hof Mitte März verlauten ließ, dass alle Termine der Prinzessin auf Eis gelegt worden seien, sah man Victoria in den vergangenen Tagen wiederholt außerhalb des Schlosses. Ihre Mission: Sich in Sachen Coronavirus auf dem Laufenden halten und, wo möglich, helfen. Zum Beispiel mit dem Besuch eines neu eingerichteten Feldkrankenhauses nahe Stockholm. Oder der Technischen Hochschule der Stadt, an der eine Gruppe von Forschern an einem neuen Corona-Test arbeitet.

Bei drei Terminen wurde Victoria von Prinz Daniel begleitet, der sich 2010 einer Nierentransplantation unterziehen musste. Einem ehemaligen Hofberichterstatter und einigen Royal-Fans geht das zu weit.

Heidi Klum + Tom Kaulitz: Sie lieben ihre Sonntagstraditionen

Kritik an Victoria und Daniel

Der Royal-Experte, der namentlich nicht genannt werden will, sagte zum schwedischen Web-Portal "Stoppa Pressarna": "Der König kann Victoria einen Rat geben. Sie riskiert das Leben ihres Mannes. Das ist außergewöhnlich. Prinz Daniel muss beschützt werden. Ich habe einen Vorschlag, und der wäre, der Prinz wird zum König und zur Königin nach Schloss Stenhammar gebracht und mit seinen Schwiegereltern unter Quarantäne gestellt. Das hier ist unhaltbar."

Auch auf Social Media sorgt man sich. Auf der Instagram-Seite des Palastes stehen unter Fotos, die Daniel und Victoria bei einem der Termine zeigen, Kommentare wie: "Bleibt zu Hause oder nehmt eine Schutzmaske. Woher wisst ihr, dass jemand in der Nähe noch nicht infiziert ist?" und "Bin unglaublich enttäuscht! Sie müssen vorsichtiger sein!".

Schwedische Royals unterwegs trotz Coronavirus

Warum sich Victoria zeigt? Möglicherweise, weil sich König Carl Gustaf und Königin Silvia (befinden sich mit 73 beziehungsweise 76 Jahren in der Corona-Risikogruppe) auf Schloss Stenhammar isoliert haben. Die Königsresidenz liegt etwa 120 Kilometer von Stockholm entfernt. Es ist nun an Victoria, als Gesicht der Monarchie zu fungieren und der Nation Halt zu geben. Des Weiteren sind die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus in Schweden deutlich lockerer geregelt als im restlichen Europa.

Das sagt der Palast zum Umgang mit dem Covid-19

Auf der Website des Palastes heißt es:  "Die königliche Familie möchte ihre Unterstützung für die Bemühungen zeigen, die in verschiedenen Teilen der Gesellschaft unternommen wurden, um die Covid-19-Pandemie zu bekämpfen. Durch Gespräche, digitale Treffen und Besuche informiert sich die königliche Familie darüber, wie sich die Pandemie auf Schweden auswirkt. Besuche werden auf der Grundlage aktueller Empfehlungen geplant, um die Zeit und die Ressourcen der Einheiten nicht unnötig zu nutzen."

Verwendete Quellen: dana press, stopppressana.se

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.