Royal-News über Meghan: Jetzt gibt's Kritik von Michael Markle

Herzogin Meghan steht in der Kritik - und sie kommt von einem Familienmitglied, das sich bisher nur selten in der Öffentlichkeit gemeldet hat.

Herzogin Meghan in der Kritik

Herzogin Meghan, 38, hat seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry, 35, im Mai 2018 keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie: Einzige Ausnahme. Mutter Doria Ragland, 63. Die Funkstille ist ein Grund, warum sich der Rest der Markles - Meghans Vater Thomas, ihre Halbgeschwister Samantha und Thomas Jr. sowie ihr Neffe Tyler - immer wieder negativ in der Presse über Meghan äußern. Nun erhebt ein weiteres Familienmitglied seine Stimme: Meghans Onkel Michael Markle, 81.

Der Veteran der US Air Force und ehemalige Diplomat sprach von seinem Haus in Palm Bay, Florida, mit "The Express" und erinnerte sich an das Interview von Meghan mit dem Journalisten Tom Bradby 2019 in Afrika. "Meghan hat bekanntlich gesagt, 'Nicht viele Leute haben gefragt, ob es mir gut geht'. Sie würde es in dieser Zeit einer echten Krise richtig machen, ihren Vater zu fragen, ob es ihm gut geht." 

Prinz Harry: Darum hasst er den "Megxit"

Michael Markle ergänzt: "Menschen in meinem Alter und Toms sterben aufgrund des Virus. Es ist nichts Falsches daran, höflich zu sein. Es ist an der Zeit, dass sie versucht, die Unterschiede, die sie mit der Familie hat, zu beheben, bevor es zu spät ist. Ich denke, dass sie mit ihrem Vater in Kontakt sein sollte. Tom sollte mit seiner Tochter und seinem jüngsten Enkel sprechen."

Thomas Markle, 75, erlitt im Mai 2018 einen Herzinfarkt, wegen dem er seine Tochter nicht zum Altar führen konnte. 

Verwendete Quelle: The Express

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.