VG-Wort Pixel

Meghan Markle: Verrät sie hier, dass sie persönlich auf Instagram postet?

Royaler Instagram-Account: Deswegen könnte Meghan Markle hinter @SussesRoyal stecken
Der Instagram-Account von Meghan und Harry erlebte bereits in den ersten Tagen einen Boom. Nun geht das Gerücht umher, die Herzogin selbst stünde hinter den Beiträgen. Klickt auf das Video und seht, warum Experten davon überzeugt sind!

Gerade mal zwölf Beiträge aber schon 4,7 Millionen Follower: Der offizielle Instagram-Account von Prinz Harry und seiner Meghan ging binnen weniger Tage durch die Decke. Fans haben ihren Lieblingsfeed einmal genauer unter die Lupe genommen und wollen nun erkannt haben, dass die Herzogin höchstpersönlich hinter den ganzen Postings steckt.

Dies mag im ersten Moment nicht verwunderlich klingen, war Meghan zu Zeiten ihrer Schauspielkarriere mit 1,8 Millionen Followern bereits ein echter Insta-Star. Das Leben eines Royals betrachtet, könnte man jedoch meinen, dass die 37-Jährige für jede Aufgabe einen eigenen Bediensteten beschäftigt. Außerdem erfolgt jegliche Kommunikation nach außen stets über offizielle Sprecher und gemäß eines strengen Protokolls. Dies ist auch der Grund, warum Meghan sich im Jahr 2018 von ihrem privaten Profil verabschieden musste.

Dennoch könnten drei Indizien dafür sprechen, dass tatsächlich Meghan selbst hinter den Beiträgen steckt. Ein ganz wichtiger Aspekt unterscheidet die Herzogin nämlich vom Rest der Royals: Sie ist Amerikanerin und verwendet demnach auch andere Wörter. So benutzt sie in einem Post das Wort "diapers" für Windeln, das man in Großbritannien so gar nicht kennt. Dort sagt man nämlich "nappies". Und auch "crib" für Krippe heißt im britischen "cot".

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Auffällig ist weiterhin die Schreibweise des englischen Worts für Organisation ­– in Großbritannien schreibt man es "organisation", in den USA jedoch "organization" und auf dem Profil liest man häufig letzteres. Besonders amerikanisch ist auch die Verwendung von Emojis und die direkte Ansprache der User deutet ebenfalls auf Meghan als Instagram-Managerin. Vergleicht man nämlich den Account von William und Kate, so klingen die dortigen Zeilen wesentlichen formeller.

Meghan ist bekannt dafür, im englischen Königshaus für viel Wirbel zu sorgen und sich dem eigentlichen Protokoll entgegenzusetzen. So möchte sie ihr Kind angeblich per Hausgeburt im Frogmore Cottage zur Welt bringen und aktuell brodelt die Gerüchteküche, sie wolle eine männliche Nanny engagieren. Vielleicht vermisst sie auch einfach nur, wieder in den sozialen Netzwerken tätig zu sein. Zuzutrauen wäre es ihr auf jeden Fall.  

Videotipp: Diese Royals könnten die Paten für Baby Sussex werden

Meghan Markle: Verrät sie hier, dass sie persönlich auf Instagram postet?

Mehr zum Thema