Sandra Kuhn: Oben ohne - Moderatorin zeigt Kaiserschnittnarbe

RTL-Moderatorin Sandra Kuhn (38) hatte zwei Kaiserschnitte innerhalb von 14 Monaten. Auf Instagram zeigt sie jetzt stolz ihre Kaiserschnittnarbe - im Video seht ihr, warum sie mit dem Thema so offen umgeht.

RTL-Moderatorin Sandra Kuhn zeigt ihre Kaiserschnittnarbe
Letztes Video wiederholen

Es ist sind sehr beeindruckende Fotos, die Sandra Kuhn auf Instagram gepostet hat. Komplett ohne Kleidung am Oberkörper steht sie vor der Kamera. Mit ihren Händen bedeckt sie ihre Brüste. Knapp oberhalb ihrer Jeans ist deutlich ihre Kaiserschnittnarbe zu sehen. Sandra Kuhn zeigt diese Narbe mit Stolz. 

Unmissverständlich schreibt sie zu den Bildern: "Natürlich hat sich mein Körper durch die zwei Schwangerschaften extrem verändert. Natürlich bin ich manchmal frustriert, nicht mehr so auszusehen wie früher. Natürlich bin ich mit einer großen Narbe gezeichnet. Aber NATÜRLICH bin ich auch super stolz auf meinen Körper!"


Innerhalb von 14 Monaten habe sie "zwei unfassbar tolle Kinder" zur Welt gebracht:

Mein Körper hat so unglaublich viel geleistet, das darf auch sehr gerne ein paar Spuren hinterlassen

Es ist eine inspirierende Botschaft der zweifachen Mutter, die das Potential hat, vielen Frauen zu helfen, die sich nach einer Kaiserschnittgeburt schlecht fühlen und sich für ihre Kaiserschnittnarben schämen. Dementsprechend begeistert fallen die Kommentare zu den berührenden Bildern aus. "Du schaust super aus, innerlich und äußerlich 🌞 ganz liebe Grüße 😘", schreibt eine Frau an Sandra Kuhn. Eine andere schreibt: "Siehst toll aus! Und die Narben gehören doch zu uns Mamas, so wie auch unsere Kinder, für immer". Eine dritte kommentiert: "Ein Körper mit Narben ist ein Körper mit Geschichten". 

Und zweifellos – jede Narbe, die dafür steht, dass wir so große Herausforderungen wie die Geburt eines Kindes gemeistert haben, darf absolut mit Stolz getragen und auch gezeigt werden. 

Bewusst für einen Kaiserschnitt entschieden

Sandra Kuhn hat sich übrigens ganz bewusst für einen Kaiserschnitt entschieden, erklärt sie im Gespräch mit RTL. Dort sagt sie: "Es ist leider Gottes auch immer noch ein Tabu-Thema, wenn man einen Kaiserschnitt hatte. Viele akzeptieren das nicht, viele verurteilen das auch. Ich bin ganz klar der Meinung, jeder sollte ein Kinder so bekommen, wie er es für richtig hält."

Geburt mit Glückshaube: Baby kommt in seiner Fruchtblase zur Welt

Ihr Weg sei der Kaiserschnitt-Weg gewesen. "Ich habe einfach für mich gefühlt, dass das der richtige Weg ist, die Kinder auf die Welt zu bringen." Außerdem gab es für sie noch einen medizinischen Grund. Im Nachhinein sei sie super zufrieden mit ihrer Entscheidung und die Bindung zu ihren Kindern sei trotz des Kaiserschnitts "maximal". 


Verwendete Quellen: Instagram, RTL.de

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.