VG-Wort Pixel

Sara Nuru im Interview "Das war das verrückteste Geschenk, das ich je bekommen habe"

Iterview mit Sara Nuru: Sara Nuru
© Andreas Rentz / Getty Images
Model und Unternehmerin Sara Nuru verrät im Interview, was sie selbst gerne verschenkt, an welches verrückte Geschenk sie sich erinnert und was ihr größter Wunsch zum Fest ist.

In Zusammenarbeit mit der Inspirations-Plattform Pinterest und Model und Unternehmerin Sara Nuru, 32, startete am 1. Dezember eine deutschlandweite Kampagne zum Thema "Persönliche Geschenke", in der Sara Nuru in ihrem Pinterest Idea Pin eine Anleitung für eine selbst getöpferte Tasse teilt. BRIGITTE.de hat mit ihr über das Kreativ-Sein, selbstgemachte Geschenke und Weihnachten gesprochen.

BRIGITTE.de: Erklären Sie uns doch einmal, was es mit der Pinterest Kampagne auf sich hat.
Sara Nuru: Es gibt eine neue Funktion bei Pinterest, die es jedem ermöglicht, unter einem Idea Pin den eigenen Take – also die eigene Version der Idee – hochzuladen. Ich habe vor Kurzem mit dem Töpfern angefangen und teile eine Anleitung für eine selbst getöpferte Tasse. Bis zum 15. Dezember kann jede:r seine kreativen Ideen direkt unter meinem Idea Pin in Form eines Takes teilen und nimmt so automatisch am Gewinnspiel teil. Zu gewinnen gibt es ein Jahresabo meines Labels nuruCoffee und eine von mir selbst getöpferte Tasse. Besonders toll ist, dass Pinterest im Namen der:des Gewinner:in 3.000 Euro an meinen Verein nuruWomen e. V. spendet, der hilfebedürftige Frauen in Äthiopien unterstützt. In welches Projekt das Geld fließt, darf dann der oder die Gewinner:in entscheiden. 

Ist es Ihnen generell wichtig, beim Schenken Gutes zu tun?
Insgesamt versuche ich weniger zu konsumieren und stattdessen kreativer zu sein. Selbstgemachtes ist immer eine nachhaltigere Alternative. Wenn ich dann doch etwas Neues kaufe, versuche ich kleine Unternehmen zu unterstützen und nicht zu den großen Marken zu gehen. Da weiß ich: Meine Kaufentscheidung hat einen Einfluss und unterstützt deren Business.

Was würden Sie niemals verschenken?
Wirkliche Tabus gibt es beim Schenken meines Erachtens gar nicht. Man möchte dem Beschenkten ja eine Freude bereiten. Aber wenn es eine Sache wäre, dann Parfums. Das ist so individuell und persönlich, schwierig den Geschmack zu treffen.

Was ist das verrückteste Geschenk, das Sie je bekommen haben?
Oh ja, das ist mir total in Erinnerung geblieben. Das war ein selbst gemachtes Kartenspiel. Und auf die Karten waren unterschiedliche Diktatoren gedruckt, wirklich die schlimmsten überhaupt – total brutal, ich weiß – und statt deren Gesicht mein Gesicht. Lustig und gemein zugleich!

Das schönste Geschenk?
Ich habe ein Fotobuch geschenkt bekommen mit ganz vielen Bildern meiner Äthiopienreise. Das steht jetzt neben meinem Bett, vorm Schlafengehen schaue ich oft rein, gerade jetzt in der Pandemie, wenn ich Fernweh habe. Das ist etwas Selbstgemachtes, extrem aufwendig, mit Erinnerungen verknüpft – also ganz emotional. Wirklich das schönste Geschenk, das ich je bekommen habe. 

Ihr größter Weihnachtswunsch?
Ich wünsche mir Zeit mit meiner Familie. Gerade jetzt, wo wir alle in unterschiedlichen Städten wohnen, freue ich mich auf das Zusammenkommen. Und ich hoffe, dass wir dann bewusst Zeit miteinander verbringen, auch offline. Ich liebe zum Beispiel Spieleabende. Ja, der Gedanke, dieses Jahr ein entspanntes und vor allem friedvolles Fest zu feiern, stimmt mich glücklich. 

Sara Nuru im Interview: Sara Nuru beim Töpfern
Sara Nuru: Das Töpfern ist mittlerweile ihre große Leidenschaft.
© PR

Was hat es mit dem Töpfern auf sich?
Ich wollte schon so lange töpfern, aber in Berlin waren die Kurse immer ausgebucht. Dann habe ich vor einiger Zeit ein einmonatiges Töpfer-Retreat besucht. Das hat mich so entspannt und mir richtig gutgetan. Deswegen verschenke ich dieses Jahr hauptsächlich Getöpfertes, Tassen, Teller und kleine Vasen. Und ich mache dann auch immer so kleine Gravuren rein, den Namen der Person, ein kleines Herz oder das Label von nuruCoffee.

Kaffeetassen und Ihr Kaffee-Label? Ist da etwas im Busch?
Ich habe mir schon etwas dabei gedacht, das stimmt. Aber ich setze mich nicht unter Druck und schaue, was die Zukunft bringt. Für den Moment ist das Töpfern mein Hobby. Vielleicht wird mehr daraus, vielleicht auch nicht. Bis dahin lasse ich mich weiter auf Pinterest inspirieren.

Brigitte

Mehr zum Thema