Sarah Connor zeigt ihre Vorbilder – und erntet Shitstorm

Sarah Connor hat derzeit mit Kritik zu kämpfen. Eigentlich wollte sie auf Instagram nur ihre Vorbilder zeigen – doch die kamen gar nicht gut an.

Malala Yousafzai und Greta Thunberg sitzen zusammen auf einer Bank. Eine Friedensnobelpreisträgerin und eine Umweltaktivistin auf einem Bild – beide kämpfen für ihre und die Zukunft ihrer Nachkommen. Malala Yousafzai ist als Kinderrechtlerin bekannt, Greta Thunberg setzt sich weltweit für den Klimaschutz ein. Es ist ein seltener Anblick zweier besonderer Frauen, der vor kurzem durch die Medien ging. 

Sarah Connor und der Greta-Shitstorm

Das dachte sich wohl auch Sarah Connor, die sich fasziniert von der Aufnahme, vor allem aber den Protagonistinnen darauf, zeigt. Auf Instagram teilte die Sängerin jüngst besagtes Bild und schrieb dazu:

2 junge Frauen, die die Welt verändern! Mädels, wenn das die Vorbilder unserer Töchter sind und die Frauenbilder mit denen unsere Söhne gross werden.. dann hab ich n gutes Gefühl 💪🏽🙌🏽❤️

Dass sie mit diesem Beitrag einen regelrechten Shitstorm lostreten würde, hätte Sarah Connor wohl selbst nicht erwartet. Doch statt Applaus sammeln sich unter dem Beitrag negative, ja sogar wütende Kommentare. Der Grund für die erregten Gemüter? Greta Thunberg. Im Gegensatz zu Malala Yousafzai erntet diese von den Followern Kritik:

  • "Aber Greta ist für mich kein Vorbild sondern die Marionette ihrer Eltern!"
  • "Dein Text ist super 👍🏻 aber das was mit Greta gemacht wird hat nix mehr mit Rettung der Erde zu tun alles nur Medien!!"
  • "Oh mein Gott... diese beiden kann man doch nicht vergleichen🙈🙈 Diese Greta ist auf den Zug der zeit aufgesprungen.. hat nichts, aber auch gar nichts geleistet, sie und ihre Eltern haben die ganze Welt verarscht... unwürdig, sie neben eine junge Frau zu setzen, die unsägliches Leid erfahren hat!!!"

Greta Thunberg ist es, die die Fans spaltet. Unter dem Beitrag entsteht eine hitzige Diskussion, auf die Sarah Connor ihre ganz eigene Antwort findet: Sie teilt gleich noch ein Bild hinterher, das einen "I love Greta"-Button zeigt. Na, wenn das nicht mal eindeutig war, liebe Sarah Connor!

Wenn Prominente ihre Reichweite nutzen, um auf politische oder gesellschaftliche Themen aufmerksam zu machen, gehen sie immer das Risiko ein, auf Kritik zu stoßen. Doch Sarah Connor nimmt einen Shitstorm nicht zum Anlass, ihre Meinung zu verstecken – sondern kämpft weiter. Chapeau! 

Sarah Connor: Sohn Tyler zeigt Pool-Knutscher von Mama

Sarah Connor: Daten & Fakten 

  • Sarah Connor ist eine deutsche Sängerin 

  • Sie wurde am 13. Juni 1980 in Hamburg geboren 

  • Bekannt wurde Sarah Connor 2001 durch ihre Hits "Let's Get Back to Bed - Boy" und "From Sarah With Love" 

verwendete Quelle: Instagram

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.