VG-Wort Pixel

Schlager: Jürgen Drews schockiert - er entging nur knapp dem Tod

Schlager: Jürgen Drews schockiert - Er entging nur knapp dem Tod
© Michele Tantussi / Getty Images
Im Interview erzählt Jürgen Drews nun: "Da bin ich dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen".

Schlagerstar Jürgen Drews, 75, schockt im Interview mit "schlager.de" seine Fans. Der Sänger und seine Frau berichten, dass Drews bereits zwei Mal dem Tod nur ganz knapp entkam. Der "Ein Bett im Kornfeld"-Interpret stürzte beinahe ins Hafenbecken in Travemünde - und das bei eiskalten Temperaturen. "Jürgen wollte sich eine Häuserfront ansehen und ist auf einem Steg rückwärts gegangen", berichtet Ramona Drews, 46. Durch einen lauten Ruf konnte sie ihren Mann daran hindern in das eiskalte Wasser zu fallen. "Da hat mich wirklich ein Schutzengel gerettet", so Jürgen Drews.

Eine weitere lebensbedrohliche Situation ereignete sich an einem Bahnübergang. "Du bist auch mal auf eine unbeschrankten Bahnübergang zugefahren, und eine Person hat plötzlich ganz laut 'Vorsicht' geschrien", beschreibt Ramona das Drama. Der Schlagerstar hatte zum Glück die Fenster unten und konnte die Warnung der Passantin hören: Nur einige Sekunden später raste der Zug über die Schienen. "Ohne diese Warnung wärst du in den Zug reingefahren", so die 46-Jährige. "Da bin ich dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen", sagt Jürgen Drews und ist dankbar für all die Schutzengel, die ihn an diesen Tagen bewacht haben.

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema