VG-Wort Pixel

Udo Jürgens Wie krank war er wirklich?

Schlager: Udo Jürgens: Wie krank war er wirklich?
© Sean Gallup / Getty Images
Udo Jürgens starb 2014 an einem Herzstillstand. Doch wie konnte es dazu kommen?

Udo Jürgens: Wie krank war er wirklich?

Mehr als fünf Jahre sind seit dem überraschenden Tod von Udo Jürgens († 80) vergangen. Die Ursache lautete damals: Herzstillstand. Dabei war der Sänger laut Tochter Jenny, 53, "kerngesund“. Doch das Leben von Udo Jürgens war nicht immer schillernd. Auf der Bühne stets professionell und stark, verbarg der gebürtige Österreicher seine verletzliche Seite im Alltag. Ein neues Buch enthüllt nun, wie sehr der Schlagersänger mit seelischen Problemen kämpfte.

Das Sammelband "Am Anfang steht der Größenwahn, am Ende die Demut" (Sven Michaelsen) dokumentiert Aussagen aus Gesprächen mit Udo Jürgens. Eine Passage verdeutlicht, welche tiefe Traurigkeit Udo Jürgens in seinen schlimmsten Phasen überkam: "Ich habe unter Albträumen und chronischer Schlafstörung gelitten." Eine Therapie machte der beliebte Sänger dennoch nicht. Diese Entscheidung begründete Udo Jürgens mit folgenden Worten: "Eine Therapie habe ich nie gemacht. Ich will gar nicht leidensfrei sein. Ich brauche das Pendel von Euphorie und Depression, denn Vernunft ist das Ende der Kreativität!"

Mediziner konnten inzwischen beweisen, dass die Psyche Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Schlafstörungen, Albträume, Depressionen, Ängste können mit Organerkrankungen in Verbindung stehen. Doch auch die Diagnose plötzlicher Herztod ist nicht selten: Es trifft jedes Jahr allein in Deutschland etwa 80 000 Menschen, weiß Professor Dr. Dietrich Andresen, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung.

Bei einem Spaziergang sackte der Sänger zusammen, wenig später war er tot. Udo Jürgens bleibt unvergessen.

Verwendete Quellen: schlager.de, praxisvita.de, tz

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema