VG-Wort Pixel

Mama ist noch "überall": Stefanie Hertel spricht erstmals über ihre Trauer

Stefanie Hertel trauert um ihre Mutter
© Alexander Hassenstein / Getty Images
"Bei uns zu Hause steckt überall noch ein bisschen Mama": Zum ersten Mal seit dem Tod ihrer Mutter im Dezember 2017 gibt Stefanie Hertel Einblicke in ihre Gefühlswelt. 

Es war ein schmerzhafter Schlag für Schlagerstar Stefanie Hertel: Anfang Dezember starb ihre Mutter Elisabeth im Alter von 67 Jahren. Erstmals sprach Schlagersängerin Hertel jetzt gemeinsam mit Vater Eberhard über die schwere Zeit nach dem Verlust.

Blumenbeete, Auto – alles weckt Erinnerungen

"Bei uns zu Hause steckt überall noch ein bisschen Mama", erzählt der Schlagerstar gegenüber "Bild". Seien es die geliebten Blumenbeete der Mutter oder ihr Auto – immerzu kommen Erinnerungen hoch. Was bleibe, sei ein Gefühl der Verbundenheit. "Es gibt so viele kleine Dinge, die ich hier mit ihr verbinde."

Stefanie Hertel mit Mutter Elisabeth und Vater Eberhard.
Stefanie Hertel mit Mutter Elisabeth und Vater Eberhard bei der Verleihung der Goldenen Henne im Jahr 2007.
© Andreas Rentz / Getty Images

Auch Vater Eberhard (79) denkt täglich an seine verstorbene Frau. Er vermisse es, den Tag gemeinsam mit ihr zu beginnen; das "Geklimpere" in der Küche und den Duft des von ihr frisch zubereiteten Kaffees. Dennoch versuchen er und Tochter Stefanie, ihr Leben so gut es geht weiterzuleben.

Denn dass die beiden Musiker vor Trauer ihre Karriere aufgeben, wäre nicht in Elisabeths Sinne, sind sich beide sicher. Vater Eberhard zu "Bild": "Diese Überlegung gab es für mich nie und das hätte Elisabeth auch nicht gewollt."

kia

Mehr zum Thema