Peinlich! Emma Watson blamiert sich mit Tattoo

Eigentlich gilt Emma Watson als helles Köpfchen. Doch für ihr neues Tattoo erntet die 27-Jährige jetzt Spott im Netz …

Na nu, liebe Emma, was war denn da los?

Sowohl als "Hermine" in "Harry Potter" als auch im echten Leben gilt die 27-Jährige eigentlich als ziemlich clever. Immerhin studierte die Schauspielerin Literaturwissenschaften (!) unter anderem an der Elite-Uni Brown in den USA. 

Umso peinlicher der Fauxpas, den aufmerksame Beobachter jetzt bemerkten: Emma ließ sich ein – an sich – starkes Statement unter die Haut stechen. Wäre da nicht ein klitzekleines Detail …

Die Zeit ist um – vielleicht auch für das "Tattoo"…?

Den Schriftzug auf ihrem Unterarm präsentierte Emma bei einer Aftershowparty am Rande der Oscar-Verleihung. Doch anstatt über die Bedeutung des Tattoos reden nun alle über den Grammatikfehler, der sich in den zwei Worten verbirgt. "Time's Up" bezeichnet den Namen der Frauenbewegung, die sich gegen den Männer-Macht-Missbrauch in Hollywood richtet.

Ups, da fehlt doch was: "Time's Up" schreibt sich eigentlich mit Apostroph (') – nicht so auf Emmas Arm.

Nur: Auf Emmas Arm steht nicht "Time's Up". Sondern "Times Up". Der feine Unterschied: ein Apostroph [']. 

Über den Grammatikfehler spottet nun das Netz. Watson selber kommentierte die Aktion nicht. Vielleicht, weil es sich nur um eine vorübergehende Blamage handelt: Einige Social-Media-Nutzer spekulierten, dass die Worte womöglich nur ein Klebe-Tattoo sind.

Was stimmt, wird sich zeigen – spätestens beim nächsten kurzärmligen Auftritt …


Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.