VG-Wort Pixel

Kobe Bryant (†41) + Vanessa Bryant - Ihre Vorbereitung auf das schlimmstmögliche Szenario

Vanessa und Kobe Bryant 
Vanessa und Kobe Bryant 
© Getty Images
Der plötzliche Tod von Kobe Bryant erschüttert nicht nur Stars und Sportler, sondern auch Millionen von Fans. Doch was Kobes Frau Vanessa Bryant jetzt durchleiden muss, ist unvorstellbar. Sie verliert an einem Tag ihren Ehemann und ihre Tochter Gianna. Der Grund, weshalb Vanessa selbst nicht in der Maschine war, sorgt für Gänsehaut.

Es war ein Pakt, von dem wohl beide hofften, dass er nie in der Wirklichkeit nützlich sein würde. Hypothetisch. Nur für den Notfall. Eine Vorkehrung, die Eltern treffen müssen. Doch dann passiert am Sonntag, 26. Januar, ausgerechnet das, wovor sich Vanessa Bryant, 37, am meisten fürchtet. Ihr Mann Kobe Bryant, †41, stirbt bei einem Helikopter-Absturz. Neben ihrem Ehemann verliert sie auch ihre 13-jährige Tochter Gianna. Es tritt das ein, auf dass sich beide, der Basketballspieler und seine Frau, vorbereitet haben. Eine Erkenntnis, die für Gänsehaut sorgt und das Herz noch schwerer werden lässt. "Kobe und Vanessa hatten den Pakt, dass sie niemals zusammen in einem Hubschrauber fliegen würden", verrät ein Insider gegenüber dem amerikanischen "People"-Magazin. 

Kobe Bryant war stolzer Familienvater

Der Grund dafür ist so simple, wie zugleich herzergreifend: Sie wollten ihre Kinder schützen. Sollte der Helikopter jemals abstürzen, würden ihre Kinder so wenigsten noch ein Elternteil an ihrer Seite haben. Eine Vorahnung oder die Planung des schlimmstmöglichen Falls? Ihre Familie bedeutet ihnen alles. Vanessa ist Vollzeit-Mama, kümmert sich um die Kinder. Eine Nanny kommt für die Familie nicht infrage. Und auch Kobe will mehr Zeit für seine Kinder haben und trifft in den letzten Jahren seines Lebens ausschließlich Entscheidungen zum Wohl seiner Kinder. Er beendet seine Karriere 2016 aufgrund von vermehrten Verletzungen und um sich voll und ganz auf seine Familie konzentrieren zu können. Selbst der Helikopter war eine Entscheidung, die er für seine Kinder traf.

Helikopter sollte ihm mehr Zeit für die Familie schenken

Die Basketball-Legende war dafür bekannt mit dem Helikopter zu seinen Spielen und zum Training nach Los Angeles zu fliegen. Denn die Verkehrssituation in L.A. raubte ihm zu viel kostbare Zeit. "Ich wollte einen Weg finden, wie ich mich voll und ganz auf meinen Job konzentrieren kann, ohne dabei Zeit mit der Familie einzubüßen. Per Hubschrauber kam ich in 15 Minuten hin und wieder zurück, so hat es angefangen", so Kobe Bryant vor einigen Jahren gegenüber "People". Doch ausgerechnet diese Lösung stiehlt ihm jetzt jeden weiteren Moment mit seiner Familie. 

Kobe + Vanessa Bryant waren 20 Jahre zusammen

In Interviews betont Bryant immer wieder, wie wichtig seine Familie für ihn ist. Es sei sein größter Stolz, Vater zu sein. Der NBL-Profi und seine Frau feierten im November ihr 20-jähriges Jubiläum. Schon 1999 - nur wenige Monate nach ihrem ersten Treffen - sagte er im Interview mit "Access Hollywood": "Sie ist die Eine." Vanessa war zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre alt. 2001 folgte die Hochzeit. Danach die Geburten ihrer vier Kinder. Seine letzte öffentliche Liebeserklärung an seine Frau postete der Athlet am 27. November auf Instagram. "An diesem Tag vor 20 Jahren traf ich meine beste Freundin, meine Königin @vanessabryant", schreibt Kobe zu dem Bild, dass ihn und Vanessa Bryant 1999 zeigt. 

Das Paar hat vier gemeinsame Töchter

Vanessa und Kobe Bryant haben vier gemeinsame Kinder. Natalia, 17, die 13-jährige Gianna, die ebenfalls beim Absturz ums Leben kam, sowie Bianka, drei, und die jüngste Tochter Capri, die im Juni 2019 zur Welt kam. Auch wenn die Kinder nicht beide Elternteile verloren haben, so müssen sie sich jetzt trotzdem von zwei geliebten Familienmitgliedern verabschieden. 

Verwendete Quellen: People, Daily Mail, Access Hollywood

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen


Mehr zum Thema