Xavier Naidoo: Das nächste Video führt zum Skandal

Xavier Naidoo steht derzeit ohnehin unter starker Kritik. Nun tauchte ein weiteres Video auf, in dem der Sänger seine kontroversen Ansichten teilt - dieses Mal zum Thema Klimakrise.

Xavier Naidoo, 48, löste bereits in der Vergangenheit reichlich Kontroversen mit idealistisch und rechtspopulistisch anklingenden Songtexten aus. Vergangenen Montag (9. März) veröffentlichte er ein Video, in dem er vermeintlich rassistische Zeilen singt. Nun tauchte erneut ein skandalöses Video auf: Der Sänger spricht darüber, dass die Klimakrise bloß eine "Hysterie" sei, die erfunden wäre.

Xavier Naidoo hält die Klimakrise scheinbar für eine Illusion

Nach dem ersten viralen Video, distanzierten sich nicht mit den "Söhnen Mannheims" nicht nur seine einstig engsten Kollegen von ihm, sondern er wurde auch aus der DSDS-Jury geworfen. Schließlich folgte eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Nun geriet ein weiteres kompromittierendes Video an die Oberfläche, in dem der 48-Jährige mit der Klimakrise abrechnet.

Er beginnt die Aufzeichnung mit den Worten "Es ist heute der 20. September, ein sogenannter 'Friday For Future'". Zu der Bezeichnung dieses globalen Klimastreiks hat der "Nicht von dieser Welt"-Interpret eine eigene Theorie: "FFF. Dreimal F. F ist am sechsten Platz im Alphabet. (...) 666. Da weiß man auch wieder, wer dahintersteckt." Damit meint Xavier Naidoo die biblische Zahl, die für den Antichristen steht. Da er sich in der Vergangenheit oftmals als gläubiger Christ bezeichnete, erscheint ihm die Klimakrise möglicherweise wie ein Werk des Teufels?

Er nennt Experten Lügner

Im weiteren Verlauf des Videos verkündet der "Dieser Weg"-Interpret, dass er mehrere Autos besitze und keines davon "jemals verschrotten (würde) wegen einer Klimahysterie, die vor Gericht keine Chance hat“. In diesem Zusammenhang betitelt er Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber, 69, und den Astrophysiker und Naturphilosophen Harald Lesch, 59, als Lügner: "Ihr seid Lügner und ihr bleibt Lügner". Zudem verspricht Naidoo, dass sie "auf jeden Fall noch von mir zu hören bekommen."

Er möchte sich dem Anschein nach mit den Experten zusammensetzen: "Ich denke, ich kriege das vielleicht hin, dass der Oliver Janich und ich mit denen mal eine kleine Debatte, eine Diskussion führen können und im Sinne der guten Sache streiten. Möge der Bessere gewinnen, der mit den Fakten." Oliver Janich, 51, ist ein Autor, der bei Kritikern den Ruf eines fremdenfeindlichen Verschwörungstheoretikers innehat. 

Verwendete Quellen: Twitter, Wikipedia

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.