VG-Wort Pixel

Stefán Karl Stefánsson hat den Kampf gegen den Krebs verloren


Der aus der Kinderserie "LazyTown" bekannte Schauspieler Stefán Karl Stefánsson ist tot. Er hat seinen zweijährigen Kampf gegen den Krebs verloren.

Stefán Karl Stefánsson (1975 - 2018), einer der Stars aus der isländischen Kinderserie "LazyTown", ist gestorben. Der Schauspieler wurde nur 43 Jahre alt. Seine Frau Steinunn (49) bestätigte gegenüber dem US-Magazin "People", dass ihr Ehemann am Dienstagmorgen "nach zweijährigem Kampf mit einer aggressiven Form von Gallengangskrebs" verstorben ist. Stefánsson hinterlässt seine Frau und vier Kinder.

Stefánsons Familie dankt für die Unterstützung

Wie Steinunn weiter erklärt, werde es auf Wunsch des Schauspielers keine Beerdigung geben. "Seine sterblichen Überreste werden heimlich im Ozean verstreut", heißt es. Die Familie bedanke sich für "die Unterstützung und die Wärme", die Stefánson und ihnen in den vergangenen Jahren entgegengebracht worden sei. Auf Instagram hatte der Darsteller von Freddie Faulig immer wieder Bilder von seiner Behandlung veröffentlicht. Im Februar 2017 hatte er gepostet, dass seine Chemotherapie fürs erste abgeschlossen sei.

"LazyTown" wurde in mehr als 170 Ländern ausgestrahlt und erfreute sich auch in Deutschland und den USA großer Beliebtheit. Die Serie läuft ab dem 3. September auch wieder bei Super RTL.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Videotipp: Dieses Ehepaar macht jeden Monat das gleiche Foto – bis zum Schluss

Stefán Karl Stefánsson hat den Kampf gegen den Krebs verloren
kia SpotOnNews

Mehr zum Thema