"Ich bin schlank - und ich liebe es!"

"Isst du auch genug, Kind!?" Redakteurin Vicky Wanka hat eine Oberschenkel-Lücke, aber kein Problem. Nur leider will das niemand so richtig glauben.

Vicky Wanka, 27, postet auf ihrem Blog www.vickywanka.com ihre Outfits.

Eines muss ich endlich mal loswerden: Mir gehen die dauernden Anfeindungen und kritischen Blicke gehörig auf die Nerven. Dieses ständige: "Isst Du auch genug, Kind!?" Ich bin 1,70 Meter groß und wiege ca. 54 Kilo. Ja, ich achte auf meine Figur. Ich esse bewusst und treibe super gerne Sport. Es macht mir einfach Spaß (ja, solche Leute soll es geben!) Und ich esse tatsächlich nicht gerne Schokolade (ja, auch solche Leute gibt's!)

All das darf ich natürlich nicht laut sagen. Es ist quasi ein Tabu, sich mit voller Überzeugung – und Lebensfreude! – FÜR das Thema Schlanksein auszusprechen.

Man kann es niemandem Recht machen

Früher haben mich doofe Bemerkungen noch runter gezogen. Inzwischen finde ich es einfach nur erstaunlich, dass irgendwelche Leute glauben, man könne schlanken Menschen zum Vorwurf machen, dass sie gerne schlank sind. Wobei ich es ja sowieso niemandem recht machen kann: Esse ich Burger, heißt es, ich sei doch so schlank, wo stecke ich das nur hin, da stimmt doch was nicht? Esse ich Salat, wird sich gesorgt, ich könne vom Fleisch fallen.

Das ist doch alles kein Drama? Ich gebe zu, für den ein oder anderen mag das abgehoben klingen, nach "Fishing for Compliments" oder nach eines dieser vielen modernen Luxusprobleme. Ich weiß aber durch zahlreiche Diskussionen mit ebenfalls schlanken Frauen, dass auch sie unter blöden Kommentaren leiden. Es ist wirklich nicht schön, sich andauernd und immer wieder rechtfertigen zu müssen.

"Gib dem Mädel mal 'nen Burger!"

Erst letztens hatte ich wieder so eine Aufreger-Situation. Da hat jemand unter einem Foto von mir geschrieben: "Gib dem Mädel mal 'nen Burger!"

Ich meine: Mit welchem Recht urteilt diese Person a) über meine Figur und schreibt mir b) vor, was ich essen soll? Zumal sie ja gar nicht weiß, wer ich bin und was ich alles so esse!

Hat jemand eine schlanke Figur, fühlen sich viele Menschen offenbar dazu berufen, darüber zu urteilen. Es kam schon vor, dass mich Leute direkt gefragt haben, ob ich denn genügend essen würde. Ich finde das anmaßend. Ich bin es einfach leid, mich für eine gesunde und bewusste Lebensweise (ist es nicht das, wonach wir alle streben?) und die Freude am Schlanksein zu rechtfertigen.

Oben erwähnte Dame hatte auf ihrem Profilbild einen leichten Anflug von Doppelkinn. Versteht mich nicht falsch, ich interessiere mich herzlich wenig für die körperliche Beschaffenheit anderer Leute und akzeptiere jeden – aber nach ihren Anfeindungen habe ich sie mir etwas genauer anschauen müssen. Wie würde sie es wohl finden, wenn ich den Spieß umdrehte? Wenn ich auf einmal unter ihr Bild schriebe: "Hey, das nächste mal aber lieber 'ne Möhre, oder!?"

Nicht jeder, der eine Oberschenkel-Lücke hat, hat ein Problem!

Ich bin gesund, ich bin sportlich und ich liebe es zu essen. Ich hungere nicht, um einem zweifelhaften Ideal zu entsprechen. Aber trotzdem wird geschnauft und mit den Augen gerollt, sobald es bei mir um Sport und Ernährung geht: "Du hast es doch echt nicht nötig!". Ach so, ich wusste nicht, dass man es erst "nötig" haben muss, Sport zu treiben und Salat statt Pizza zu essen.

Die Leute sorgen sich so gerne. Vor allem um mich. Wenn jemand aber vier mal die Woche zu McDonald's geht und dabei noch 20 Kilo zu viel auf den Rippen hat, sagt keiner was.

Ich wünsche mir, dass meine bewusste Lebensweise als genau das wahrgenommen wird. Nicht jeder, der eine Oberschenkel-Lücke hat, hat ein Problem.

vw

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.