Suicide Squad 2: Will Smith ist kein Teil der Comicfilm-Fortsetzung

Der namhafteste Star des "Suicide Squads" geht in vorzeitige Rente: Will Smith wird nicht in der Fortsetzung der Comic-Verfilmung mitwirken.

Im von Kritikern gescholtenen Kinofilm "Suicide Squad" zählte Will Smiths (50) Figur Deadshot für viele zu einem der Lichtblicke. Umso schwerer wiegt die Enttäuschung darüber, dass Smith nicht mehr beim zweiten Teil der Comic-Verfilmung mitwirken wird. Das vermeldet unter anderem die US-Seite "Deadline". Über die genauen Beweggründe für diese Entscheidung ist demnach nichts bekannt, es könnte aber zu Überschneidungen im Terminkalender des vielbeschäftigten Stars gekommen sein.

So strebe der neue Regisseur des Sequels, der von Marvel geschasste "Guardians of the Galaxy"-Macher James Gunn (52), einen Drehbeginn im kommenden September an. Aktuell hat Smith aber noch alle Hände voll mit seiner eigenen Facebook-Realityshow "Will Smith's Bucket List" zu tun, die frisch gestartet ist. In ihr bereist er die Welt und streicht mitunter waghalsige Dinge von seiner To-Do-Liste. Außerdem dreht der Schauspieler gerade auch noch die lange erwartete Fortsetzung zum Action-Kracher "Bad Boys" an der Seite von Martin Lawrence (53).

Immerhin: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll zumindest Margot Robbie (28) als durchgedrehte Harley Quinn wieder mit von der Partie sein. Am 6. August soll "Suicide Squad 2" in den USA ins Kino kommen, einen anvisierten deutschen Starttermin gibt es noch nicht.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.