Sylvie Meis: Muss sie wegen der Corona-Krise ihre Hochzeit absagen?

Anfang Januar verriet Sylvie Meis, dass ihre Hochzeitsplanungen "auf Hochtouren" laufen. Droht nun die Absage wegen der Corona-Krise?

Im Sommer wollen sich Sylvie Meis (41) und ihr Verlobter Niclas Castello (41) das Jawort geben. Bereits Anfang Januar 2020 erzählte die 41-Jährige im Gespräch mit der Zeitschrift "Gala", Details zu ihrer bevorstehenden Hochzeit. Die Planungen würden demnach "auf Hochtouren" laufen und es werde "keinen großen Showbiz-Zirkus geben". Die Feier soll "in ganz kleinem Kreis in der Sonne" stattfinden, so Meis damals. Doch die Corona-Krise könnte dem Paar jetzt einen Strich durch die Rechnung machen.

Zoff bei den Büchners: Dannis älteste Tochter will wieder nach Deutschland: Foto von Danni Büchner

"Wir müssen da gemeinsam durch"

Im Gespräch mit dem Magazin "Closer", aus dem verschiedene Medien zitieren, erklärt Sylvie Meis: "Was unsere Hochzeit betrifft, werden wir in den nächsten Wochen sehen, wie sich die Situation entwickelt."

Die Moderatorin erklärt zudem: "Ich habe großen Respekt vor den aktuellen, den anstehenden und den noch möglichen Konsequenzen, die Corona bringt und bringen wird." Ihr eindringlicher Appell: "Wir müssen da gemeinsam durch und Verantwortung übernehmen. Wir müssen Rücksicht nehmen. Wir müssen auf uns selbst, auf unsere Eltern, Freunde und Verwandten Acht geben."

Sylvie Meis gibt zudem zu bedenken, dass sie "vor zehn Jahren" selbst "zur Risikogruppe gehört" hätte. Die Moderatorin war damals an Brustkrebs erkrankt.

Für Meis ist es die zweite Hochzeit. Aus ihrer ersten Ehe mit dem ehemaligen niederländischen Fußballspieler Rafael van der Vaart (37) stammt Sohn Damian (geb. 2006).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.