VG-Wort Pixel

Ton in Ton Darum lieben wir den Monochrom-Look im Sommer

Monochrome-Looks in einer einzigen Farbe sind diesen Sommer angesagt.
Monochrome-Looks in einer einzigen Farbe sind diesen Sommer angesagt.
© Mauro Del Signore/Shutterstock
Monochrom begleitet uns in den Sommer hinein. Wir lieben den All-Over-Look - auf lässige Art und Weise versprüht er Eleganz.

Ein Trend, der in den letzten Jahren immer mehr Fahrt aufgenommen hat: monochromes Styling. Auch dieses Jahr begleitet uns dieser Look durch den Frühling in den Sommer hinein. Wir können wieder durch die Stadt bummeln, in Cafés sitzen und unbeschwerte Tage genießen. Und tragen dabei eine Farbe von Kopf bis Fuß. Das heißt aber nicht, dass der All-Over-Look langweilig wirkt. Stattdessen versprühen monochrome Outfits eine lässige Eleganz.

Wie funktioniert der Monochrom-Look?

Die wichtigste Regel lautet: Alle Kleidungsstücke des Outfits stammen aus derselben Farbfamilie. Wer anfängt den Look zu gestalten, sucht sich eine Farbe aus, die den Look bestimmen will. Dabei kann man sich gut an den Trendfarben orientieren, aber auch auf klassische Töne wie Camel, Creme oder Grau setzen. Model Gigi Hadid (27) präsentiert bei Instagram ein Ensemble aus beigem Overall, Taillengürtel in Cognac und ebenfalls beigen High Heels.

Als nächstes macht man sich Gedanken bei welchem Anlass man das Outfit tragen möchte. Für einen Stadtbummel mit Cafébesuch wählt man beispielsweise Hose, bequeme Schuhe und T-Shirt oder Top mit passender Jacke. Während man für die Cocktailparty bei Freunden einen Rock aussucht, den man mit einem eleganteren Oberteil und Cardigan kombiniert.

So macht der Monochrom-Look Spaß

Das Zusammenstellen des Looks sollte auf jeden Fall Spaß machen: den eigenen Kleiderschrank durchstöbern nach Kleidungsstücken in derselben Farbfamilie und mit den verschiedenen Kombinationen experimentieren. Dabei sollte man immer nah am gewählten Basiston bleiben und nicht zu sehr davon abweichen.

Spannender und abwechslungsreicher wird der Look, wenn man verschiedene Materialien und Schnitte miteinander kombiniert. Dabei ist (fast) alles erlaubt: Denim, Leinen, Seide, Wolle, Baumwolle. Bei der Wahl der Accessoires ist die Regel, dass alles nah am gewählten Basiston bleiben muss, weniger streng. So können durch eine Handtasche, Ohrringe, Schmuck und Schuhe interessante Kontraste gesetzt werden, die dem Outfit eine individuelle Note verleihen.

SpotOnNews

Neu in Aktuell