Bewegende Worte: Diese Stars sprechen über ihre Fehlgeburten

Eine Fehlgeburt ist eines der schlimmsten Dinge, die einer Frau widerfahren kann. Und immer noch wird zu wenig über dieses Thema gesprochen - dabei sind mehr Frauen betroffen, als man denkt. Diese Prominenten haben den Schritt in die Öffentlichkeit gewagt und sprechen offen über ihren Verlust.

Beyoncé Knowles

Im Jahr 2013 verlor Queen Bae, wie sie von ihren Fans genannt wird, ihr erstes Kind durch eine Fehlgeburt. In einer Dokumentation über ihr Leben sagt sie: "Ich war zum ersten Mal schwanger und ich hatte bereits den Herzschlag des Kindes gehört. Es war die schönste Musik, die ich jemals wahrnahm. Ich war schon dabei, einen Namen auszuwählen. Ich fühlte mich bereits als Mutter. Dann flog ich zu einem Check-Up nach New York - es gab keinen Herzschlag mehr. Eine Woche vorher war noch alles in Ordnung gewesen. Aber da war kein Herzschlag mehr." Die Sängerin verarbeitete das schreckliche Erlebnis in ihrem Lied "Heartbeat". "Es war das traurigste Lied, das ich jemanls in meinem Leben geschrieben habe." Beyoncé und ihr Ehemann Jay Z sind mittlerweile Eltern von Tochter Blue Ivy.

Lily Allen

Die britische Sängerin verlor ihr erstes Kind 2010 im sechsten Monat. Nach der Fehlgeburt war sie selbst durch eine Blutvergiftung in Lebensgefahr. Der britischen Zeitung "The Sun" sagte sie einige Jahre später in einem Interview: "Es war grauenhaft, schmerzvoll und eine der härtesten Dinge, die man sich vorstellen kann. Ich hielt mein Baby in den Armen und war todkrank. Aber das war mir völlig egal, ich war wie betäubt. Ich komme mittlerweile damit klar, aber es ist nichts, über das man jemals ganz hinweg kommt."

Allen ist mittlerweile Mutter von zwei gesunden Mädchen.

Pink

Als Pink mit ihrer Tochter Willow im Jahr 2010 schwanger war, war sie zu ängstlich, die Neuigkeit mit irgendjemanden zu teilen. Denn sie hatte vor dieser Schangerschaft eine Fehlgeburt erlitten. "Ich war wirklich, wirklich sehr nervös und konnte mich kaum freuen", sagte sie in der Ellen-deGenres-Show. Auch sie verarbeitete ihre Erlebnisse in einem Song.

Gwyneth Paltrow

"Meine beiden Kinder fragen mich immer wieder, ob sie nicht noch eine Schwester oder eine Bruder bekommen könnten", sagte die Sängerin in einem Interview 2013. "Aber ich hatte bereits eine dritte Schwangerschaft und sie ist nicht gut ausgegangen. Ich wäre beinahe gestorben. Ich vermisse mein drittes Kind und ich denke immer wieder darüber nach. Aber ich war bereits an diesem Punkt und möchte dort nicht wieder hin."

Tana Ramsay

Die Ehefrau des britischen Chefkochs Gordon Ramsay verlor ihr Kind, einen Jungen, im fünften Monat. "Wir hatten ein schreckliches Wochenende. Tana hat unser gemeinsames Kind verloren", schrieb Gordon Ramsay öffentlich auf seinem Facebook-Account. "Wir heilen gemeinsam als Familie und wir wollen uns für die Anteilnahme und die Genesungswünsche bedanken."

Das Paar hat insgesamt vier Kinder.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.