VG-Wort Pixel

Urlaub am Bodensee Die Highlights der Dreiländerregion

Am Bodensee gibt es viele sehenswerte Orte, wie etwa Friedrichshafen.
Am Bodensee gibt es viele sehenswerte Orte, wie etwa Friedrichshafen.
© trabantos/Shutterstock.com
Der Bodensee gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Diese Highlights hat die blumenreiche Region zu bieten.

Ein See, drei Länder und jede Menge Natur: Willkommen am Bodensee! Das Gewässer, welches zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz liegt, lockt jedes Jahr zahlreiche Urlauber an. Denn die Region ist nicht nur für sein mildes Klima bekannt, sondern auch für blumenreiche Inseln, guten Wein und malerische Dörfer.

Mit dem Boot die Region erkunden

Der Bodensee ist 63 Kilometer lang und besteht aus zwei miteinander verbundenen Teilen: dem kleineren Untersee und dem Obersee. Der größte Teil gehört zu Deutschland (Bayern und Baden-Württemberg), gefolgt von der Schweiz - zu Österreich gehört der geringste Ufer-Anteil. Das macht ihn für die Einwohner dreier Nationen zu einem beliebten Urlaubs- und Wochenendziel. Viele kleine Ortschaften liegen direkt am See und locken zu jeder Jahreszeit.

Wer auf der deutschen Seite eine Unterkunft sucht, hat mehrere Möglichkeiten. In den meisten Orten gibt es Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen. Sipplingen, Überlingen, Meersburg oder Friedrichshafen haben einen Bahnhof und Busse fahren regelmäßig. Wer über eine Echt Bodensee Card (EBC) verfügt, kann sogar kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Zudem gibt es Preisnachlässe auf verschiedene Attraktionen. Natürlich können Besucher auch einige Ziele, wie die Insel Mainau oder die Stadt Konstanz, per Schiff erreichen. Seit dem 10. April hat die Bodensee-Schifffahrt (BSB) wieder ihren Betrieb aufgenommen.

Die Blumeninsel Mainau

Ein absolutes Highlight ist und bleibt die Insel Mainau. Vor allem im Frühling, wenn die Kirschblüten und Tulpen in voller Pracht erstrahlen, ist ein Abstecher fast schon ein Muss. Mainau ist momentan von 9 bis 19 Uhr täglich geöffnet, für das Ticket müssen Erwachsene vor Ort 26 Euro zahlen. Wer online bucht, spart drei Euro. Sowohl mit dem Rad, Bus oder Schiff ist es möglich, auf die Blumeninsel zu gelangen.

Einmal angekommen, einfach durch die wunderschön bepflanzten Gärten schlendern und sich am Anblick der Blumen erfreuen. Ein Höhepunkt ist das Schmetterlingshaus, es ist das zweitgrößte in ganz Deutschland. Hier können Besucher bei hoher Luftfeuchtigkeit die exotischen Falter bestaunen. Bis zum 8. Mai sind zudem im Palmenhaus über 3.000 Orchideen zu finden. Wer zwischendrin Durst oder Hunger bekommt, kann in einem der Restaurants einkehren.

Stadt, Wein und Obst

Nicht weit von der Insel Mainau entfernt, befindet sich die deutsche Stadt Konstanz. Sie punktet durch ihre historische Altstadt sowie schöne Uferpromenade. Einfach durch die Gassen schlendern, vor allem durch die des ältesten Stadtteils Niederburg. Hier gibt es jede Menge kleiner Läden, Cafés und alte Häuserfassaden. Vom Münsterturm aus haben Touristen einen schönen Ausblick über die Altstadt. Ebenfalls einen Abstecher wert, ist Meersburg. Die Stadt ist von Weinbergen umgeben und verfügt über eine gleichnamige, gut erhaltene Burg. Wer etwas für Wein übrig hat, sollte beim Winzerverein Meersburg vorbeischauen und die edlen Tropfen kosten.

Generell sind in der Bodenseeregion viele Winzer zu finden, da das Klima für den Anbau der Trauben ideal ist. Viele verkaufen ihre Erzeugnisse direkt am Hof und freuen sich über Kunden, die bei ihnen vorbeischauen. Eine Weinprobe gehört natürlich dazu, manche verfügen sogar über ein Restaurant. Vor allem im Herbst bietet sich ein Spaziergang durch die Weinberge an, wenn die süßen Früchte kurz vor der Ernte stehen. Das Gebiet um den See ist generell für seine Obstsorten bekannt. Vor allem Apfelbäume prägen das Landschaftsbild. Aber auch Birnen, Erdbeeren, Heidelbeeren und Mirabellen gedeihen hier hervorragend.

Wandern und Entspannung

Dank eines guten Wegenetzes ist die Region bei Wanderern und Radfahrern sehr beliebt. Bergsteiger müssen nach Österreich oder in die Schweiz, um höhere Gipfel zu erklimmen. Viele Rundwege führen um den See und bieten einen tollen Ausblick über das Wasser und die umliegenden Ortschaften. Steigen die Temperaturen, ist ein Sprung ins kühle Nass unverzichtbar. Segler und andere Wassersportler schätzen den See ebenfalls. Wer sich von den Strapazen erholen möchte, oder eine Aktivität bei schlechtem Wetter sucht, kann einen Therme-Tag einlegen. In Überlingen gibt es eine Anlage, die mit direktem Seezugang und einigen Saunen aufwartet.

SpotOnNews

Mehr zum Thema