VG-Wort Pixel

Wacken Open Air 2020: Wegen der Corona-Pandemie fällt das Festival ins Wasser

Das größte Heavy-Metal-Festival der Welt findet 2020 nicht statt.
Das größte Heavy-Metal-Festival der Welt findet 2020 nicht statt.
© Queen soft/Shutterstock.com
Wegen der Corona-Krise dürfen bis Ende August 2020 keine Großveranstaltungen stattfinden. Das Wacken Open Air fällt somit ins Wasser.

Lange bangten Fans darum, ob das traditionsreiche Wacken Open Air trotz der Corona-Pandemie im Jahr 2020 stattfinden wird. Nachdem die Bundesregierung am Mittwoch (15. April) das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August ausweitete, steht nun fest: In diesem Sommer bleibt es ruhig in der kleinen 2.000-Seelen-Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein.

"Wir stehen vor einer Situation, wie wir sie in 30 Jahren noch nicht erlebt haben, denn wir müssen schweren Herzens mitteilen, dass es in diesem Jahr leider kein Wacken Open Air geben wir", erklärt Festival-Mitbegründer Holger Hübner am Donnerstag (16. April) in einer Pressemitteilung. Die Enttäuschung sei auch beim gesamten Team groß, das "in den letzten Monaten intensiv an dem Festival gearbeitet" habe.

Festival-Team trägt "die Entscheidung der Bundesregierung mit"

Thomas Jensen fügt hinzu, er und sein Team trügen "in dieser für die gesamte Welt schwierigen Lage die Entscheidung der Bundesregierung mit". "Die Gesundheit und Sicherheit aller Besucher, Künstler, Mitarbeiter, Gewerke, Sicherheits- und Rettungskräfte, Behördenmitarbeiter sowie aller weiterer Teilnehmer hat stets höchste Priorität für uns." Man sei sich deshalb seiner Verantwortung bewusst und folge den Anweisungen der Experten.

Das Wacken Open Air findet seit dem Jahr 1990 statt und ist heute das größte Metal-Festival der Welt. 2020 sollten Bands wie In Extremo ("Vollmond") und Judas Priest ("Electric Eye") auf den Bühnen stehen, für den Veranstaltungszeitraum vom 30. Juli bis 1. August wurden erneut mehr als 75.000 Fans erwartet.

Informationen bezüglich bereits gekaufter Tickets und dem Festival im kommenden Jahr sollen laut dem Veranstalter sobald wie möglich auf der Webseite des Festivals bereitgestellt werden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema