Warum sie sich ein Ende von Instagram wünscht

Die Sängerin Selena Gomez glaubt, dass Instagram ihre Generation zerstört. Selbst ist sie einer der erfolgreichsten Stars auf der Plattform.

Sie hat die viertmeisten Follower auf Instagram, doch es wäre Selena Gomez (27, "Lose you to love me") lieber, wenn die Plattform nicht existieren würde. Das gab die Sängerin in einem Interview mit dem US-Magazin "Dazed" zu. "Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass es die Identität meiner Generation zerstört."

Die Foto-Sharing-Plattform zählt weltweit über eine Milliarde Nutzer, darunter sehr viele junge Frauen. Diese würden durch die App zu schaden kommen, glaubt Gomez; zu ungesund sei das Streben nach scheinbarer Perfektion. Wenn sie einen Knopf drücken und die App damit abschaffen könnte, würde sie es tun, bekräftigt Gomez.

Frau kauft sich ein neues Kleid - und blamiert sich bis auf die Knochen

2018 legte die 27-Jährige eine Pause von der App ein. Erst seit Kurzem ist sie wieder auf Instagram aktiv, aber nur dann, wenn sie das Bedürfnis danach habe. Sie sei viel zufriedener mit sich selbst und ihrem Aussehen, wenn sie die App nicht nutze, so die Sängerin. "Wir setzen uns unter Druck, weil wir glauben, wir müssten wie alle anderen aussehen", findet Gomez. Deshalb habe sie ihr neues Album "Rare", also "selten" genannt. "Wir sind nicht dafür gemacht, alle gleich auszusehen, wir sind dazu bestimmt, einzigartig zu sein", erklärte sie bereits vor einigen Wochen in einer US-Talkshow.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.