VG-Wort Pixel

Wegen Werbung für Kryptowährung Kim Kardashian muss Strafe in Millionenhöhe zahlen

Kim Kardashian muss 1,26 Millionen US-Dollar Strafe zahlen.
Kim Kardashian muss 1,26 Millionen US-Dollar Strafe zahlen.
© Asatur Yesayants/Shutterstock.com
Kim Kardashian muss eine Millionenstrafe zahlen, weil sie eine Kryptowährung beworben hat, ohne offenzulegen, wie viel Geld sie erhielt.

Saftige Strafe für Kim Kardashian (41): Die Influencerin und Reality-TV-Darstellerin muss 1,26 Millionen US-Dollar (etwa 1,27 Millionen Euro) zahlen. Der Grund: Die 41-Jährige hat auf ihrem Instagram-Account eine Kryptowährung beworben, ohne offenzulegen, wie viel Geld sie im Gegenzug dafür erhalten hat. Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat deswegen Anklage erhoben, wie es in einer Mitteilung heißt.

Kardashian erklärte sich demnach bereit, die 1,26 Millionen US-Dollar zu zahlen und drei Jahre lang keine Kryptowährungen mehr zu bewerben. Der Betrag setzt sich laut SEC aus einer Million US-Dollar Strafe sowie einer Entschädigung in Höhe von etwa 260.000 US-Dollar zusammen. Letztere entspricht dem Geldbetrag, den sie für die Werbung erhalten hat - 250.000 US-Dollar - plus Zinsen.

SEC-Vorsitzender: "Der Fall von Frau Kardashian dient als Erinnerung für Prominente"

Die Influencerin hatte in einem Instagram-Post Werbung für die Kryptowährung EMAX der Webseite EthereumMax gemacht. Gary Gensler (64), Vorsitzender der SEC, erklärte in einem Statement: "Der Fall von Frau Kardashian dient als Erinnerung für Prominente und andere, dass das Gesetz von ihnen verlangt, der Öffentlichkeit offenzulegen, wann und wie viel sie dafür bezahlt werden, für Investitionen in Wertpapiere zu werben." Gurbir Grewal (49), Direktor der SEC-Vollstreckungseinheit, fügte hinzu: "Die Anleger haben ein Recht darauf zu erfahren, ob die Werbung für ein Wertpapier unvoreingenommen ist, und Frau Kardashian hat es versäumt, diese Informationen offenzulegen."

SpotOnNews

Mehr zum Thema