VG-Wort Pixel

Will Smith Schauspieler möchte mit Chris Rock sprechen

Will Smith bei der Oscar-Preisverleihung 2022.
Will Smith bei der Oscar-Preisverleihung 2022.
© imago/ZUMA Press
Die Ohrfeige von Will Smith gegen Chris Rock ging um die Welt. Monate später veröffentlicht der Schauspieler ein Entschuldigungsvideo.

Rund vier Monate nachdem er Chris Rock (57) bei den Oscars eine Ohrfeige verpasst hat, wendet sich Will Smith (53) öffentlich an den Comedian und Schauspieler. Auf YouTube, Instagram und Facebook teilte er am 29. Juli ein Video, in dem er sich bei Rock entschuldigt und erklärt, dass er seinem Kollegen ein Gespräch angeboten habe.

"Ich habe versucht, Chris zu erreichen und was zurück kam ist, dass er noch nicht bereit ist, zu reden - und wenn er es ist, wird er sich melden", erzählt Smith. "Deshalb möchte ich dir sagen, Chris, ich entschuldige mich bei dir. Mein Verhalten war inakzeptabel und ich bin hier, sobald du bereit bist, zu reden."

Smith entschuldigt sich auch bei Rocks Familie

Der Schauspieler wendet sich in dem Video auch an die Mutter und die Familie von Chris Rock. Ihm sei nicht klar gewesen, wie viele Menschen er in diesem Moment verletze. Auch bei seiner eigenen Frau und seinen Kindern entschuldigte er sich.

Die vergangenen drei Monate habe er damit verbracht, "die Nuancen und die Komplexität" dieses Moments zu verstehen, erklärt Smith weiter. "Ich werde jetzt nicht versuchen, das alles auszupacken, aber ich kann euch allen sagen, dass kein Teil von mir denkt, dass dies der richtige Weg war, sich in dem Moment so zu verhalten." Ähnliche Worte hatte Smith teils auch schon Ende März gewählt. "Ich möchte mich öffentlich bei dir entschuldigen, Chris", schrieb er bei Instagram unter anderem. Sein Verhalten sei "inakzeptabel und unentschuldbar" gewesen.

Will Smith hatte Rock Ende März auf der Bühne vor laufenden Kameras angegriffen, nachdem dieser einen Witz über den krankheitsbedingten Haarausfall von Smiths Ehefrau, Jada Pinkett Smith (50), gemacht hatte. Der Schauspieler war nach dem Skandal aus der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgetreten. Die Academy hatte Smith zudem für die kommenden zehn Jahre von der Preisverleihung und von weiteren Veranstaltungen ausgeschlossen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema