Xabi Alonso: Ihm droht eine fünfjährige Haftstrafe

Es wird ernst für Xabi Alonso: Die Staatsanwaltschaft fordert im Prozess um Steuerhinterziehung jetzt fünf Jahre Haft für den Spanier.

Das klingt alles andere als gut für den ehemaligen Bayern-Kicker Xabi Alonso (36): Wie die spanische Staatsanwaltschaft am Mittwoch bekannt gab, fordert sie insgesamt fünf Jahre Haft für den Ex-Mittelfeldregisseur von Bayern München, Real Madrid und dem FC Liverpool - zusätzlich zu einer Geldstrafe in Höhe von vier Millionen Euro. In den Jahren zwischen 2010 und 2012 soll Alonso - damals bei Real Madrid unter Vertrag - insgesamt zwei Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Er soll Geld aus dem Verkauf seiner Bildrechte mithilfe einer Briefkastenfirma auf der Insel Madeira verschleiert und nicht versteuert haben. Sein Steuerberater ist, ebenso wie Alonso, selbst im Visier der Behörden, die auch für ihn eine fünfjährige Haftstrafe fordern. Im letzten Jahr beendete der Welt- und Europameister seine beeindruckende Karriere.

Offenbar ist die Methode bei Fußballern recht verbreitet: Auch der Superstar Lionel Messi (30) vom FC Barcelona wurde bereits zu einer 21-monatigen Haftstrafe verurteilt, weil er Gelder am Fiskus mit einem ähnlichen Trick vorbeischleuste. Auch gegen Alonsos ehemaligen Madrider Teamkollegen Cristiano Ronaldo (33) laufen derzeit Ermittlungen der Steuerbehörden. Er soll ebenso dank einer Briefkastenfirma im Ausland Steuern hinterzogen haben.

SpotOnNews

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.