"Du hast ja schön abgenommen!" Das beknackteste Kompliment der Welt

Unsere Autorin ist ein Jojo-Typ. Mal schlank, mal ein bisschen moppeliger. Den Satz "Du hast ja schön abgenommen" hat sie schon oft gehört und jedes Mal nervt er sie mehr.

von Marie Stadler

Meine Sommer sind in zwei Kategorien einteilbar: Die, in denen ich mit Komplimenten für meine Abnehmerfolge überhäuft werde, und die, in denen keiner ein Sterbenswörtchen über meine Figur verliert – weil da lieber keiner sagt, was er denkt. Warum das so ist? Ich bin einfach die fleischgewordene Jojo-Falle. Ich liebe Essen (und zwar sehr!) und ich liebe es, in meine Jeans zu passen. Je nach Lebenslage triumphiert mal die eine Liebe über die andere und dann die andere wieder über die eine. Ich persönlich habe da mittlerweile kein großes Problem mehr mit. Ich mag mich nämlich. In dick, in dünn, in zwischendrin. Was ich aber gar nicht mag: Die ständige Bewertung meines Äußeren von außen. Und ja: "Du hast ja toll abgenommen!" IST eine Bewertung!

Ich geb zu: Ich hab es auch schon getan

Ganz ehrlich: Früher habe ich selbst schon Freunde oder Verwandte für ihre Abnehmerfolge "gelobt". Stand mir das zu? Kein bisschen. Denn "Du hast ja toll abgenommen" impliziert eine Menge Bullshit. Zum Beispiel, dass man vorher irgendwie weniger toll war. Dass es überhaupt wichtig ist – den anderen. Und dass es erstrebenswert ist, besonders dünn zu sein. Im Grunde sagt der Satz auch viel mehr aus über die Person, die ihn sagt, als über die Person, an den er sich richtet. Menschen, die mit sich und ihrer Figur im Reinen sind, die interessiert das nämlich gar nicht. Zumindest nicht, wenn man sich in einem gesundheitlich ungefährlichen Rahmen bewegt. Denn wir reden hier ja nicht über ungesunde Fettleibigkeit, zu deren Überwindung man natürlich gratulieren kann, einfach weil es weniger gefährlicher und weniger beschwerlich ist. Nein, wir reden hier über ein paar Speckröllchen, Winkearme und wohlgenährte Wangen, die mal da sind und mal nicht. Und ob andere Leute so aussehen oder nicht, das sollte uns herzlich egal sein. Immer, wenn ich einen Satz wie "Du hast ja toll abgenommen!" von mir gegeben habe, hat das jedenfalls viel über mein eigenes Selbstwertgefühl in diesem Moment preisgegeben. 

Kann es nicht einfach egal sein?

Ich für meinen Teil habe mir vor langer Zeit vorgenommen, so etwas jedenfalls nie wieder zu sagen und ich würde mich wirklich aufrichtig freuen, wenn das möglichst viele Menschen so sehen würden. Kommentare über das Gewicht sind herablassend und machen dem Gegenüber nicht das gute Gefühl, das ein Kompliment machen sollte. In Wahrheit ist es auch einfach keines. Und ich sag mal so: Die Gedanken sind frei und ich will hier niemandem seinen Wahrnehmungs-Fokus verbieten, aber selbst wenn der erste Gedanke beim Wiedersehen sein sollte, dass ich dünner geworden bin, will ich das einfach nicht wissen. Es reduziert mich auf einen so unwesentlichen Teil meiner selbst, dass es schon fast eine Beleidigung ist. Ich habe das leider erst bemerkt, als ich selbst aufgehört habe, mich darauf zu fokussieren, wieviel ich gerade wiege und ob ich gerade richtig bin, wie ich aussehe. Mit dieser Selbstgeißelung aufzuhören, kann ich wirklich nur empfehlen. Denn dann sieht man auch die anderen plötzlich mit viel freundlicheren Augen und ein Satz wie "Du hast ja toll abgenommen" kommt einem nicht mal mehr in den Sinn.