Audrey Hepburn Style: Fünf Schminktricks für große Augen

Rehaugen wie im Hollywood der Sechziger Jahre? Kriegen wir hin. Mit diesen kinderleichten Hacks. 

von Theresa König

Die Frau auf dem Bild hier ist übrigens nicht Audrey Hepburn – auch wenn sie so aussieht. Was sagt uns das? Dass wir auch ein bisschen aussehen können wie die Hollywoodschönheit, wenn wir denn wollen. Muss jetzt nicht jeden Tag sein, aber fürs Date mit dem Ehemann, zum Bewerbungsgespräch oder zum 40. der besten Freundin, wollen wir uns manchmal eben aufrüschen – mit dem Audrey Hepburn Style. Wie wir den hinkriegen? So:

1. Highlighter benutzen: Leider diese Nacht nur fünf Stunden Schlaf gekriegt, weil das Kind Fieber hatte? Du musst aber trotzdem zu einem wichtigen Termin, bei dem du gerne weniger nach versoffener Party und mehr nach aufgeweckter und seriöser Businessfrau aussiehst? Macht nichts. Einfach hellen Puder oder Highlighter  mit dem Finger in den inneren Augenwinkel und unter die Augenbrauenbogen tupfen. So sieht man sofort wacher und der Blick offener aus. 

2. Wir brauchen hellen Kajal! Und zwar voll ins Auge. Genauergenommen auf das, was man die "untere Wasserlinie" nennt. Das geht mit der cremefarbenen oder weißen Variante, öffnet jedes Auge optisch und ist easypeasy in drei Sekunden erledigt. Nur für Kontaktlinsenträger nicht optimal, wenn sie sensibel sind, ansonsten der einfachste und schnellste "Big Eyes"-Trick der Welt. 

3. Wimpern kann man nie genug haben. Zumindest wenn wir grooooße Augen wollen. Für alle, die nicht auf die falsche Variante stehen, hilft erstmal eine Wimpernzange, die man benutzt, um die Härchen in Form zu bringen. Die ist vor allem schnell und einfach und bringt sehr viel mehr, als man denkt – vor allem, wenn man die Zange vorher mit dem Föhn erwärmt. Darauf kommt dann eine extrem großzügige Portion Volumenmascara, da gibt es richtig tolle Produkte auch aus der Drogerie. Haben wir hier schon mal zusammengefasst. Fertig ist die Superwimper.

P.S.: Wer langfristige Projekte mag, kann es mit einem Serum probieren, das die Wimpern voller und länger macht, etwa so wie die (Fakewimpern) von Audrey. Das dauert ein paar Wochen, gibt es zum Beispiel von M2  – und funktioniert wirklich. Wir haben das  selbst ausprobiert. 

4. Eyeliner, Eyeliner, Eyeliner! Augen à la Audrey ohne Lidstrich? Undenkbar. Für alle, denen schwarz zu hart ist, geht das Ganze auch hervorragend mit braun. Wichtig ist bloß, dass der Strich an den äußeren Lidenden nach oben ausläuft, das macht große Augen. Wenn ihr (wie Barbara Schöneberger) leichte Schlupflider habt, lasst ihr einfach den Audrey-Schwalbenschwanz weg und malt nicht über das Lid hinaus, sondern macht nur einen kleinen Ausläufer direkt am Ende des Lids. Ihr kriegt gar keinen ordentlichen Lidstrich hin? Hier kommt dazu noch mal ein Video, das sicher hilft.

5. Den richtigen Lidschatten benutzen. Als Basis geht da gut ein Nudeton, der versteckt Rötungen und macht so schon größere Augen. Wer es dramatischer mag, trägt dazu einen dunkleren braunen oder grauen Eyeshadow auf – und zwar in und oberhalb der Lidfalte. Dann ganz einfach mit dem Finger zur Braue verblenden, fertig ist der Tiefeneffekt im Audrey Hepburn Style. 


Wer hier schreibt:

Theresa König
Themen in diesem Artikel