Body Positivity: Maria Mendes trägt ihr Geburtsmal mit Stolz

Mariana Mendes hat von Geburt an ein Muttermal mitten im Gesicht. Darauf reagieren nicht alle gleich – die Brasilianerin lässt sich davon aber nicht irritieren und trägt es stolz zur Schau.

von Tim Schramm

Wer ein auffälliges Muttermal trägt, das sich nicht so leicht verstecken lässt, kennt es: Die Menschen starren förmlich auf den Punkt, das irritiert. Gewisse versuchen fest, das Mal nicht anzusprechen – dabei merkt man, wie schwer das ihnen fällt. Andere wiederum, machen sich ganz unverschämt darüber lustig – das schmerzt.

Die 24-jährige Brasilianerin Mariana Mendes kennt all das: Die verstohlenen Blicke, den Spott. Davon lässt sie sich aber nicht abbringen und spricht mit den Leuten lieber offen darüber, wie sie in einem Interview mit dem britischen Online-Magazin "Metro" erklärt. Dass viele denken, es sei lediglich Make-up oder gar ein Tattoo amüsiert sie.

Als Kind wollte Mendes das Muttermal noch entfernen lassen – aber erfolglos. Mittlerweile zelebriert sie es hingegen, was man auch auf ihrem Instagram-Profil sieht. Das Muttermal trage zu ihrer Schönheit bei, sagt sie. Dass es manche Leute "hässlich" oder "seltsam" findet, stört sie schon lange nicht mehr.

Mit ihrem offenen Umgang mit dem Muttermal will Mendes auch ein Zeichen setzen und zu mehr Body Positivity beitragen – als Model und Modedesignerin bietet ihr Instagram die beste Plattform dazu.

View this post on Instagram

🌌

A post shared by Mariana Mendes (@marianamendes.m) on