Die 10 schlimmsten Beautytrends, die wir alle mitgemacht haben!

Unser Tipp für den nächsten Mädelsabend: Gemeinsam bei Prosecco alte Fotos anschauen. Es gibt wirklich kaum etwas Witzigeres als unsere eigenen Beautyfails.

von Christina Hollstein

Ihr glaubt, bei euch sahen die dünnen Augenbrauen gar nicht so schlimm aus? Oh doch! Und ihr habt nie diese Sache mit dem dunklen Lipliner mitgemacht? Die Bilder sagen Anderes! Also am Besten gleich den Link zu diesem Artikel in eure Beste-Freundinnen-Gruppe posten. Es könnte das Lustigste sein, was euch heute passiert

1. Heute kaufen wir sie nur, wenn wir uns bei dm im Regal vergreifen: Blaue Wimperntusche. Ja, echt, die wird noch produziert! Die Frage – außerhalb der Karnevalstage –  lautet nur: Wieso? Und wieso wollten wir damals Avatar-Wimpern haben? Vielleicht aus dem selben Grund, weshalb wir auch blaue Haare mochten.

2. Diese Styling-Idee muss von einem Friseur stammen, der während der Lehre ständig auf MDMA zur Arbeit erschien. Denn: Blocksträhnen zeugten wirklich nicht von großer Coiffeurs-Kunst. Trotzdem hatten wir sie fast alle mal. Besonders beliebt als orange-blonde Streifen in brünettem Haar.

3. Viele von uns leiden heute noch unter den Nachwirkungen: Warum verdammt nochmal wollten wir unbedingt Augenbrauen wie Edding-Striche haben?  Die wachsen doch ganz natürlich in so wunderbaren Formen! Also Frauen, sagt es euren Töchtern: Bitte keinesfalls nachmachen. Unter Umständen wächst das nämlich nie wieder nach.

4. Es waren die frühen 2000er als wir plötzlich alle aussehen wollten wie Sarah Connor in ihrer frühen Marc Terenzi-Phase. Nämlich mit super hoch toupierter Haartolle am Vorderkopf. Einfach ordentlich gegen den Strich kämen, die entstandene Haarwatte eindrehen, schon stand der Partylook. Das konnte danach dann auch keine Haarkur mehr retten.

5. Und unser Lieblingsboy? Klar, der trug Kinnbärtchen. Und Mittelscheitel. Ihh!

6. Was uns wirklich nochmal einer erklären muss, ist diese Sache mit dem silbernen und blauen Lidschatten. Nicht nur die Tatsache, dass wir überhaupt zu diesen Farben griffen – warum haben wir sie dann auch noch bis ganz hoch unter die dünne Edding-Braue verteilt? Die Augenfarbe, der das steht, muss erst noch erfunden werden.

7. Und dann war da noch dieser elendig lange Lidstrich, der zu allem Überfluss über den silbernen Lidschatten gezogen wurde. Drückte irgendwas zwischen Kleopatra und Bordsteinschwalbe aus.

8. Apropos fehlgeleitete Betonung: Wer ist eigentlich auf diese Sache mit dem viel zu dunklen Lipliner gekommen? Nee, nee, war wirklich stimmig der überbetonte Mund in rot, orange oder dunkelbraun, kombiniert mit Silber-Lidschatten, blauer Tusche, schwarzem Lidstrich. Dazu Kippe und Bauchtasche – toller Look!

9. Eine Zeit lang trugen wir auch so viele kleine, nach hinten gezwirbelte Zöpfchen, die oft mit Schmetterlingsspangen fixiert in einer fransigen Hochsteckfrise mündeten. Fesch!

10. Ja und der absolute Ober-Horror-Beauty-Fail: Schlecht geklebte Extensions, die am Ansatz des Hinterkopfs durchs dünne Naturhaar schimmerten. Soll ja Leute geben, die bis heute damit rumlaufen. Und mit dieser Botschaft entlassen wir euch auch aus diesem Artikel: Bitte, bitte damit aufhören!   

Wer hier schreibt:

Christina Hollstein
Themen in diesem Artikel