VG-Wort Pixel

Meine geilen Schönheitsfehler – die ihr auch fast alle habt!


Immer wieder bekommen wir Tipps für unsere kleinen Makel. Dabei sind diese angeblichen Schönheitsfehler eher die Norm als die Ausnahme. Unsere Autorin hat deshalb beschlossen, ihre Problemzonen geil zu finden.
von Franziska Steinberg

Schönheitsfehler Dehnungsstreifen? Unbedingt!

Manchmal ist die Pubertät, mal Gewichtsschwankungen, eine Schwangerschaft oder sogar Sport verantwortlich: Das Bindegewebe lässt nach und es zeigen sich kleine Risse auf der Haut, die wir sofort als Makel deklarieren. Hilfe, Dehnungsstreifen! Bitte mal melden, wer keine hat. Meine Schwangerschaftsstreifen sind übrigens echt hübsch.

Eine runde Sache: Hüftspeck

Die Hosengröße 40 bei den gängigen Modeketten passt mir oft nicht, weil meine Hüfte schlichtweg zu breit ist. Hier ein kleines Speckröllchen und etwas zu dicke Schenkel: Wer denkt, damit alleine zu sein und am besten alles kaschieren zu müssen, sollte sich mal umschauen. Wer außer die Instagram-Sporty-Teenies passen denn in die 36? Mir hat der Eisbecher von neulich echt gut geschmeckt. Und die Zeit, die ich hätte in Sport investieren müssen um dagegen anzukämpfen, habe ich in gemeinsame Zeit mit meiner Familie investiert. Echt geiler Hüftspeck! Und für besondere Anlässe gibt’s ja Shapewear.

Schlechte Haut für alle!

Sensible Haut, verpickelte Haut, gerötete Haut oder sogar Akne – whatever. Manchmal spielt sie halt verrückt und zeigt sich eben nicht von ihrer makellosen Seite. Und damit bin ich nun wirklich nicht alleine. Wer ist denn mit seiner Haut schon zufrieden und schraubt nicht ständig mit Cremes, Masken und Kosmetikbehandlungen an ihr rum? Ich habe auch mal eine schlechte Phase. Meine Haut darf die auch gerne haben.

Dünne Haare sind toll

Meine Haare hängen oft einfach kraftlos herunter. Mit ein bisschen mehr Föhnen und den richtigen Pflegeprodukten könnte ich sie vermutlich volumentechnisch etwas aufputschen, aber wer hat denn schon die dicke Hollywood-Mähne? Von meinen Freundinnen jedenfalls keine. Dünne Haare sind für mich ab sofort das neue Schönheits-Ideal. „Puh, deine Haare sind ja ganz schön dick. Machst du gar nichts dagegen?“

Trend ab 30+: Hängebusen

Ganz ehrlich? Mit 19 hatte ich wohl die idealen Brüste – sie standen aufrecht, waren rund wie Tennisbälle und zauberten ein fantastisches Dekolleté. Und nun? Tja, was soll schon sein? Sie sind natürlich noch immer total schön! Hängen aber halt n bisschen, sind mehr Birne als Apfel und auch etwas platter – so wie sich die meisten Brüste eben mit dem Alter verändern. Ganz normal und deshalb nicht weniger fantastisch.

Neuer Schmuck: Augenringe!

An manchen Morgen sehe ich aus wie ein Zombie und hoffe sehr, dass ich mich nicht allzu lange mit anderen Menschen unterhalten muss. Doch warum eigentlich? Concealer sind doch die absoluten Verkaufsschlager. Denn: Jeder hat mal müde Augen, Tränensäcke oder dunkle Schatten. Manche sogar jeden Tag. Warum ist das so ein Schönheitsfehler, wenn es doch eigentlich so alltäglich ist? Kombiniert mit einem Lächeln sehen die eigentlich gar nicht so übel aus. Passiert halt, wenn man nachts in Wahrheit eine Superheldin ist.

Schönheitsmakel Cellulite: Ja bitte! 

Wir wissen eigentlich schon lange: Selbst schlanke, trainierte Models haben manchmal Orangenhaut. Es als Gen-Defekt oder ähnliches zu bezeichnet, ist blanker Hohn. Die einen haben mehr, die anderen weniger. Ich habe halt sehr laut „Hier“ gerufen, als die verteilt wurde und besitze etwas mehr davon – und das ist auch gut so! Alles andere würde auch einfach nicht zu mir und meinen weiteren „Schönheitsfehlern“ passen...

Video: Barbara Schöneberger, wie denkst du über Orangenhaut?


Mehr zum Thema