Endlich ein Lippenstift für Anfänger – der Lip Glow

Wer keinen Lippenstift gewöhnt ist, sollte sich bei einem wichtigen Termin vielleicht nicht gleich an den glänzenden knallroten wagen, der garantiert 24 Stunden dranbleibt. Das bleibt er nämlich oft wirklich – egal, wie sehr man es bereut und dran rumschrubbert. Alternativen gibt es viele. Die Neueste: Lip Glow

von Christine Rickhoff

Wem Lippenstift zu knallig, Lipgloss zu klebrig und Lippenbalsam zu öde ist, hat jetzt eine neue Option: Lip Glow. Entgegen eines Lippenstifts ist das Farbresultat nicht vorgegeben. Die Hersteller versprechen: Lip Glow intensiviert die natürliche Lippenfarbe und sieht somit bei jedem ein bisschen anders aus – immer aber natürlich und dezent. 

Wir haben drei der Chamäleonstifte getestet. Hier unsere Empfehlung:


CATRICE

Der Preisknaller unter den Lip Glows. Bekommt man im Drogeriemarkt des Vertrauens für schlappe 1,99 Euro. Perfekt zum Ausprobieren. Gewöhnungsbedürftig, aber auch irgendwie ein bisschen witzig, ist das Knallorange des Stiftes. Keine Angst: Orange werden die Lippen dadurch aber keinesfalls. Und selbst wenn, wäre es nicht so schlimm: Denn besonders lange hält das Ergebnis auch nicht. Kann man bei dem Preis ja auch irgendwie nicht erwarten... 


L`Oréal

Aus dem Mittelpreissegment geht der Lip Glow von L`Oréal an den Start und überzeugt auf ganzer Linie: Dezent, nicht zu glossig und er hält lange, was er verspricht. Mit etwa 11 Euro ist er auch etwas teurer als Catrice. Wer schon weiß, dass er die Grundidee gut findet, liegt trotzdem nicht falsch und muss nicht dauernd nachschmieren. 


Dior

Dior ist der Porsche unter den Lip-Glows. Mit stolzen 30 Euro wird der Käufer ordentlich zur Kasse gebeten. Zu Recht? Nun ja. Die Lippen sehen stärker geschminkt aus und glänzen etwas mehr als bei L´Oréal. Ganz besonders glänzt dieses Produkt durch die hübsche Aufmachung. Wer sich diesen Stift an die Lippen setzt, fühlt sich einfach schon beim Auftragen wie eine Göttin.