Mit diesen Tricks kannst du dir den Friseurbesuch in die Haare schmieren!

Vorerst zumindest. Es gibt nämlich ein paar Produkte und Kniffe, die dabei helfen, dass wir nicht mehr ständig total viel Geld und Zeit bei unserem Haarabschneider des Vertrauens lassen müssen...

von Theresa König

Alles kann versteckt sein

Du färbst? Dann hast du immer mal wieder einen Ansatz. Den muss man aber nicht sehen – dank neuer Produkte, die man einfach drüber sprüht. Funktioniert tatsächlich. Natürlich nicht auf Dauer, aber für ein, zwei oder drei Wochen schon. Oder an einem Abend, an dem man eben schnell gut aussehen möchte, auch wenn man nur zehn Minuten Zeit hat. Und günstig ist das Ganze auch. 

Haare wie Gwyneth & Co

Olaplex gilt nicht nur bei Hollywoods Hairstylisten als Wunderwaffe, um strapazierte Haare schon beim Färben wieder richtig schön zu machen.  Geht aber auch so zwischendurch. Weniger Spliss + weniger Haarbruch + mehr Glanz + intensivere Farbe = weniger häufige Friseurbesuche. Gefällt uns. 

Do it yourself

Okay, das mit dem Foto ist ein Witz, man kann den Pony aber natürlich ernsthaft selber schneiden. Dann sieht der ganze Schnitt gleich wieder fitter aus. Wichtig ist nur, dass man eine ordentliche Schere benutzt (nicht die für die Nägel), die Haare nicht nass schneidet (wird zu kurz) und etwas Geduld hat. Hier im Video sieht man, wie es genau geht. 

Endlich wieder frisch

Diese hübsche Haarmaske ist zwar nicht ganz billig, kann aber einiges: Sie soll nämlich Farbe wieder richtig auffrischen und strahlen lassen – hält vier bis zehn Wäschen. Und wer mal ganz ohne Risiko was Neues ausprobieren möchte: Sie verändert auch die Farbe, wenn man zum Beispiel die blonde Maske für braunes Haar nimmt. Oder umgekehrt. 

  Einfach mal grau machen

Färben kostet Zeit und Geld und ist vielleicht gar nicht nötig. Schon mal die Naturfarbe ausprobiert? Gerade grau ist total in und macht wirklich nicht unbedingt älter. Moderatorin Birgit Schrowange hat es gerade erst vorgemacht.

Fotos: Getty Images, PR