Happy-Studie: Unser Hüftgold verrät, dass wir glücklich sind

Von wegen Frustessen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Frauen vor allem dann zunehmen, wenn sie in einer stabilen und glücklichen Beziehung leben. Vielleicht nennt man Hüftgold ja DESHALB auch "Love Handles". 

von Marie Stadler

Bevor jetzt der Aufschrei losgeht: Es gibt ganz sicher sehr glückliche Frauen ohne Hüftspeck und ohne Partner. Über die schreiben wir heute nur einfach nicht. Wir schreiben über die, die in einer Beziehung leben und das ein oder andere Röllchen haben. Euch sei gesagt: Sollte euer Schatz je wagen, sich darüber zu beschweren, könnt ihr es ihm jetzt schwarz auf weiß beweisen: Er ist daran schuld und zwar, indem er ein guter Partner ist. Denn Wissenschaftler haben in einer Studie herausgefunden: Frauen, die in einer stabilen und glücklichen Beziehung leben, setzen eben ein bisschen an. 

Hüftspeck war gestern, jetzt haben wir Glücksröllchen

Gründe für die kleinen Glücksröllchen gibt es übrigens viele. Zum einen passen sich Paare gegenseitig an die Essgewohnheiten des Partners an und Männer essen oft ungesünder, fettiger und spätabends. Zum anderen hängen glückliche Paare gerne zusammen ab, sodass der Gang ins Fitnessstudio das ein oder andere mal ausfällt. Dass man zu zweit das Kochen und Essen außerdem viel mehr zelebriert als alleine, macht die Sache nicht kalorienärmer.

Männer werden übrigens auch dicker

Zum Trost: Auch Männer setzen irgendwann an, wenn sie glücklich vergeben sind. Sie werden bequemer, treiben weniger Sport und gammeln lieber mit der Liebsten rum, anstatt die ganz große Action zu suchen. Ein Glück, dass sie nicht verschont werden. So können wir uns wenigstens gemeinsam durchs Leben futtern. Weil wir eben einfach verdammt glücklich sind!

Wer hier schreibt: