VG-Wort Pixel

5 Intim-Tabus Darüber spricht man nicht … wir aber schon!

Intim-Tabus: Barby mit Blatt vor dem Intimbereich
© Alena A / Shutterstock
Kennt ihr das, wenn ihr denkt, mit euch stimmt irgendwas nicht? Dabei ist euer "Problem" völlig normal. Ihr wisst es nur nicht – weil fast keiner darüber spricht. Dann wird's jetzt höchste Zeit!
Von Hannah Fiebig

1. Let it flow!

Weißer Ausfluss? Ganz normal und kein Grund zur Sorge. Wenn man es genau nimmt, ist das weiße Zeug sogar total wichtig und unser kleiner Hygienebeauftragter da unten. Überflüssiger Schleim und abgestorbene Zellen werden durch den Ausfluss abgeführt und Eindringlinge abgewehrt. Alles wird feucht und sauber gehalten. Die Konsistenz ist dabei entscheiden und kann ruhig mal inspiziert werden. Von dickflüssig über käsig bis hin zu dünnflüssig, ist alles ganz gewöhnlich. Wenn der Ausfluss gelblich oder grünlich aussieht und einen unangenehmen Geruch hat, sollten jedoch die Alarmglocken läuten, denn dann könnte das ein Zeichen für eine Infektion sein.

2. Nicht gleich sauer werden!

Schon mal aufgefallen, dass dunkle Unterhosen sich mit der Zeit verfärben – meist orangefarben. Als hätte man auf die Stelle ein bisschen Bleichmittel geträufelt. Es klingt verrückt, aber die Vulva ist tatsächlich dazu im Stande Textilien zu bleichen. Ihr pH-Wert liegt nämlich von Natur aus im sauren Bereich, dies verringert das Risiko durch sexuell übertragbare Krankheiten angesteckt zu werden. Echte Vulva-Power! Viel tun kann man gegen die Verfärbungen übrigens nicht, außer Slipeinlagen zu tragen. 

3. Hallöchen Popöchen 

Pickelchen im Intimbereich? Auch ganz normal. Egal ob in der Bikinizone oder am Hintern. Zwar sind die nervigen Dinger unschön, aber auf keinen Fall ein Weltuntergang. Fakt ist: Pickel können uns tatsächlich nicht nur im Gesicht plagen, sondern auch fast am ganzen Körper – einschließlich unseres Intimbereichs. Außer an unseren Händen und Füßen besitzen wir nämlich sonst überall Talgdrüsen, die bei übermäßiger Talgproduktion oder Schweiß verstopfen können. Voilà, es entstehen Pickel. Passiert den Besten unter uns. Die Pickel sollte man niemals ausdrücken, dadurch können Narben entstehen. Also, Finger weg!

4. Vulva-Show

Keine Vulva gleicht der anderen – und das ist völlig ok. Innere und äußere Schamlippen können unterschiedlich gekräuselt, verschieden lang oder dick sein. Auch Asymmetrie ist normal. Und was auch total üblich ist, dass innere Schamlippen zwischen den äußeren hervorschauen. Die Farben können von hellrosa über dunkel bis hin zu fast schwarz variieren. Ein Hoch auf die Vielfalt der Natur. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

5. Das erste graue Haar?

Huch, ein graues Haar!? Ja, das ist zwischen den Beinen nicht anders als auf unseren Köpfen. Uns können auch graue Schamhaare wachsen, müssen aber nicht. Wenn's soweit ist, kein Grund zu Panik, es ist ganz normal. Aber gut, dass wir schon mal drüber geredet haben. 


Mehr zum Thema