VG-Wort Pixel

Auf Nimmerwiedersehen Warum ich meiner Waage Hausverbot erteilt habe

Körperwaage: Kaputte Waage
© Tim Robberts / Getty Images
Waagen sind unnötige Erfindungen, außer natürlich die Küchenwaagen. Mit ihnen kann man wunderbar backen und das macht Freude, was man von der Körperwaage nicht gerade behaupten könnte. Deswegen flog sie bei unserer Autorin schnurstracks raus.

Neulich fragte mich mein Hausarzt bei einer Routineuntersuchung, wie viel ich wiegen würde. "Keine Ahnung", antwortete ich schulterzuckend. Der Arzt schaute mich verdutzt an, als sei ich ein Alien aus einem Paralleluniversum, das in seine Praxis spaziert ist und behaupten würde, auf Planet XY gäbe es keine Waagen. Stattdessen erklärte ich dem verblüfften Arzt, dass ich schlichtweg keine zu Hause habe. "Die Dinger finde ich doof!".

Adios Muchacho!   

Einige Jahre zuvor hatte ich nämlich meine Waage in hohem Bogen rausgeschmissen und ihr Hausverbot erteilt. Ich hatte die Nase voll von dem Drecksding. Nicht nur sorgte es für schlechte Laune und Druck, es log mich auch noch permanent an. Mal wog ich einen halben Kilo mehr, dann wieder weniger, dann plötzlich zwei Kilo mehr. Das war vielleicht eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zwar sind Gewichtsschwankungen völlig normal (Verstopfungen, Stuhlgang, Menstruation und Wasseranteile können schon mal dafür sorgen, dass man mehr oder weniger wiegt), dennoch verunsichert die Zahlenlotterie einen. 

Fast täglich bis wöchentlich benutze ich das Teil, nur nach Weihnachten mied ich es für ein paar Wochen. "Ich mach Schluss mit dir, Waage. Du gibst mir ein schlechtes Gefühl, treibst Schabernack und ich denk öfters an dich, als mir lieb ist", verkündete ich schließlich und dann flog das Ding in den Müll. 

Die beste Trennung meines Lebens

Ich mache mein Körpergefühl nicht mehr von einer Zahl auf einer Drehscheibe abhängig. Das zu beschließen, befreit unheimlich – probiert es aus!  Denn sind wir mal ehrlich, was sagt so eine Zahl schon aus? Vielleicht habe ich einfach schwere Knochen, wer weiß? Hier ein Beispiel, wie 70 kg aussehen: nämlich ziemlich unterschiedlich. Zwar wiegen die Frauen genau gleich, doch ihre Körper könnten unterschiedlicher nicht sein – und das ist auch völlig ok.

Fake News

So! Was sagt uns die Waage nun überhaupt? Eigentlich nichts. Ich vertraue lieber auf mein Gefühl. Bin ich zufrieden, fühle ich mich wohl? Das kann ich doch selbst entscheiden und brauche keine Zahl als Richtwert. Man sieht sich immer zweimal im Leben? Wir nicht, liebe Waage und auch das nächste Mal, wenn mich der Arzt fragt, werde ich ihm immer noch keine Antwort geben können. 


Mehr zum Thema