Müde? Barbaras Visagist verrät seine Tricks gegen Augenringe

Erst Weihnachtstrubel, dann Silvester-Brimborium: Irgendwie sahen wir schon einmal frischer aus. Wäre jetzt aber doch ganz schön, wenn man uns den fehlenden Schlaf nicht auch noch ansehen würde, oder? Barbaras Visagist verrät uns drei Tricks, wie wir trotz durchfeierter Nacht morgens aussehen, wie das blühende Leben.

von Matthias Klemenz

1. Weniger ist mehr

Wasser trinken ist gesund. So weit, so gut. Trotzdem sollte man abends vorm Schlafengehen nicht noch schnell einen Liter davon runterkippen. Wieso das denn? Weil man sonst am nächsten morgen mit dick verquollenen Augen aufwacht und so aussieht, als hätte man drei Tage lang durchgefeiert. Im Liegen schafft es die Lymphe nämlich nicht, die ganze Flüssigkeit wieder abzutransportieren. Deswegen lieber über den Tag verteilt immer mal wieder ein Gläschen trinken. Traurig aber wahr: Alkohol verschlimmert den Quell-Effekt noch. Da kann dann selbst der längste Schönheitsschlaf nichts mehr rausholen.

2. Schnelle Helferlein

Augenpads sind kleine Wundermittel. Klebt man sich die beim Frühstück auch nur für fünf Minuten unter die Augen, gehen Schwellungen zurück und die ganze Augenpartie strahlt wieder. Außerdem polstert die Hyaluronsäure dünne Falten schnell wieder auf. Und ganz nebenbei fühlen sich die Pads auf den Augen so entspannt an wie ein Kurzurlaub – kosten aber nur einen Bruchteil davon. Meine Favoriten sind die von Payot. Die sind ordentlich mit Feuchtigkeit und Hyaluronsäure getränkt und machen müde Augen munter.

3. Die Allzweckwaffen

Wenn es darum geht Augenringe wegzuzaubern, dann schwöre ich auf die Erase-Paste von Benefit. Die ist schön dünn und kleistert einen nicht zu – lässt aber das Blau unter den Augen ganz schnell verschwinden. Am besten wirkt sie, wenn man sie hauchdünn zweimal hintereinander unter die Augen klopft und der Haut in der Zwischenzeit ein paar Minuten lässt, um die Farbe aufzusaugen. Dann sieht es am natürlichsten und nicht angemalt aus.

Für Notfälle kann ich auch den "Dark Circle Minimizer" von EYVA empfehlen. Das ist ein Serum, das Tränensäcke abklingen lässt und Augenringe mildert. Dann sieht man wenigstens so aus, als hätte man ausgeschlafen.

Matthias Klemenz, 50, ist Barbaras Makeup-Artist. Sie sieht ihn öfter als ihren Mann. Ohne ihn geht nichts. Mit ihm fast alles. Was er treibt, wenn er gerade mal nicht Barbara schön macht, seht ihr bei Instagram und Facebook

 

 

Foto:  Benno Kraehahn