Nicht abschminken?! Heute lass' ich die Schminke dran!

Ausfallende Wimpern, Pickel und Falten: Wer sich nicht richtig abschminkt, begeht ein Verbrechen für die Schönheit. Vielleicht sollte uns das aber mal egal sein.

von Jessica Seiffert

Ja, gehöre dazu! Zu den Frauen, die die Augen weit aufreißen, wenn eine andere im Raum tatsächlich zugibt, dass sie sich manchmal abends nicht abschminkt. Wie bitte? Was da alles passieren kann! Wie kann sie das tun? Die Horror-Geschichten kennen wir doch alle: Plötzlich wachst du auf und hast keine Wimpern, dafür aber direkt sieben Pickel mehr. Die geschminkte Haut bekommt nachts schließlich keine Luft. Außerdem trocknet sie aus, was direkt zu mehr Falten führt. Älter aussehen – wer will das denn? Liebe Damenwelt, diese Risiken möchten wir doch nicht eingehen, oder? Doch neulich saß ich mit meinen Freundinnen zusammen und war allein mit meiner Anti-Abschmink-Phobie, denn offenbar lassen alle regelmäßig ihre Abschminkroutine sein und gehen zugekleistert ins Bett. Was soll also die Aufregung? Zack, ich fühle mich unfassbar spießig.

Selbstversuch: Ich gehe mit Make-Up ins Bett

Wie oft lesen wir, dass wir unsere gemütliche Komfortzone mal verlassen sollen. Ich tue es – im Auftrag der Gelassenheit. Es kann doch nicht sein, dass andere Frauen sich nicht richtig abschminken und das auch noch mit einem Schulterzucken zugeben. Und ich? Ich kann noch so betrunken sein, schon fast im Stehen einschlafen oder die stressigste Woche aller Zeiten haben: Ohne Wattepads, Mizellenwasser und Nachtcreme findet mein Gesicht den Weg zum Kopfkissen einfach nicht. Wie unlocker! Doch ich bin hochmotiviert: Heute lass ich es bleiben! Kann ja schließlich nicht so schwer sein, mal mit Wimperntusche & Co ins Bett zu gehen. Die erste Erkenntnis: Ich bin wirklich sehr kurz im Bad und so fast 20 Minuten eher im Bett. Schon ganz netter Vorteil. Die Zähne hab ich mir trotzdem geputzt. Soweit bin ich dann noch nicht. Im Bett habe ich das Gefühl, dass mein Gesicht spannt. Ich würde es gern waschen, aber das wäre ja jetzt uncool. Entspannt bleiben. Durchatmen. Augen zu. Es ist doch nur ein bisschen Schminke. Hoffentlich träume ich nicht von ausfallenden Wimpern.

Das passiert, wenn man sich abends nicht abschminkt

Um ehrlich zu sein passiert überraschend wenig. Das Wichtigste vorweg: Ich habe hingegen meiner Erwartung gut geschlafen. Morgens bekomme ich jedoch kaum die Augen auf. Nicht vor lauter Müdigkeit, sondern weil meine Wimpern zusammenkleben und ich so direkt an mein Beauty-Verbrechen erinnert werde. Der Blick in den Spiegel verrät: Mensch, so schlecht sehe ich ja gar nicht aus. Ich bin ja auch noch halb geschminkt. Mir bröckelt zwar die alte Mascara von den Wimpern, aber sie sind anscheinend noch alle dran. Pickel kann ich auch keine entdecken. Falten? Fehlanzeige. Die Haut spannt nach wie vor, aber nach der morgendlichen Dusche und dem Auftragen meiner Tagespflege fühle ich mich frisch wie immer. Fast noch ein bisschen frischer.

Nicht abschminken: Lasst die Schminke einfach dran!

Werde ich jetzt zu einer Wiederholungstäterin? Eher nein, denn ich bin halt doch eine Beauty-Spießerin. Zudem musste ich feststellen, dass ich meine Abschminkroutine ganz schön für mich finde – mein kleiner Wellness-Moment jeden Abend. Ich mag schöne Produkte und das saubere Gefühl auf der Haut, das mich dann entspannter einschlafen lässt. Allerdings ist das eben nicht für alle so wichtig – und das ist völlig ok. Sorry an alle, die ich für ihr Beauty-Verhalten verurteilt habe - das war Quatsch. Liebe Frauen, wenn ihr einfach keine Lust habt, euch abends abzuschminken, dann geht einfach ins Bett. Das Leben ist zu kurz für Dinge, auf die wir keinen Bock haben und so unwichtig sind. Mizellenwasser wird die Welt auch nicht retten und schon gar nicht dafür sorgen, dass wir nicht älter werden. Selbst wenn wir eine Wimper verlieren oder einen Pickel davon bekommen können: Wen hat das zu interessieren außer uns selbst? Gute Nacht!

Wer hier schreibt:

Jessica Seiffert
Themen in diesem Artikel