Peelen, bleichen, schöner werden: Wahnsinn, dieses Pulver

Als Waschgel- oder Peeling gegen Pickel

von Diana Huth

Dass weißes Pulver eine große Wirkung haben kann, ist hinlänglich bekannt. Was das gute, alte Waschpulver aber alles drauf hat, ist schon ziemlich beeindruckend: Gibt man es zur hellen Waschladung, macht es die Kleidung strahlend weiß und stark verschmutzte Kochtöpfe sauber, und Abflussrohre und angelaufenes Silberbesteck reinigt es im Handumdrehen. Da guckt selbst Meister Proper doof aus der Wäsche. Doch das ist noch längst nicht alles. Denn selbst in Beauty-Fragen ist es die reinste Allzweckwaffe:

Je mehr Giftstoffe und Schlacken das Hautgewebe einlagert, umso niedriger ist ihr PH-Wert. Backpulver besteht aus Natriumhydrogenkarbonat und wirkt der Übersäuerung der Haut entgegen. Es lässt den PH-Wert ansteigen und reichert dadurch die Haut mit Sauerstoff an. Giftstoffe und Schlacken raus und die Haut ist rein.
Am besten funktioniert das mit Backpulver aus der Apotheke, da das Backpulver aus dem Supermarkt meist Zusätze enthält. Einfach mit lauwarmen Wasser anrühren, auftragen und nach 3 Minuten wieder abspülen. Für eine Waschlotion reicht wenig Backpulver, ein Peeling sollte dickflüssig sein. Für einzelne dicke Dinger: Backpulver auf einen Teelöffel, ein paar Wasserspritzer drauf und dann mit einem Wattestäbchen auftragen und 10 Minuten einwirken lassen. Wer keine Lust hat, selbst zu rühren, findet z.B. bei Bioré entsprechende Produkte. Ist quasi der neueste Schrei, vor allem jetzt, da wir wissen, dass schwarze Gesichtsmasken krebserregend (Black Mask etc.) sind.

Schluss mit fettigem Haar und Styling-Rückständen

Fettige, durch Styling-Produkte verklebte oder nach Essen riechende Haare – hatten wir alle schon mit zu kämpfen. Backpulver bzw. Natron kann dabei helfen. Es absorbiert das Öl auf der Kopfhaut und bringt den PH-Wert der Kopfhaut ins Gleichgewicht. Dafür Backpulver mit der dreifachen Menge Wasser mischen, ins nasse Haar einmassieren, ein paar Minuten einwirken lassen und auswaschen. Fertig statt fettig. Praktisch: Ein ungewollter Gelb- oder Rotstich nach dem Haare färben lässt sich hiermit auch gleich entfernen. Übrigens gibt es sogar Frettchen Shampoo mit Backpulver – damit das Fettchen wieder zum Frettchen wird quasi.

Juckreiz adé – Insektenstiche lindern

Ein Brei aus Backpulver und Wasser kann gegen Schmerzen, Juckreiz und Schwellungen helfen. Wieder ist es die entsäuernde Wirkung des Natriumhydrogenkarbonat, die reizlindernd wirkt. Wer kein Backpulver hat, kann bekanntlich auch Spucke nehmen, muss jetzt aber auch nicht unbedingt sein.

Gegen das Stinktier in dir

Wenn die Hitze zuschlägt und das Deo versagt oder leer ist, einfach mal zum Backpulver greifen. Was im Kühlschrank funktioniert (etwas Backpulver reinstellen und üble Gerüche werden neutralisiert), klappt auch unter den Achseln. Die basischen Eigenschaften des Backpulvers regulieren auch hier den PH-Wert. Etwas Pulver mit Wasser anrühren und mit einem Wattebausch auftragen. Härtere Fälle können auch gleich eine ganze Sprühflasche anrühren. Geht übrigens auch bei Schweißfüßen – Fußbad nehmen und gut. Soll's ein bisschen hübscher sein? Das Fußbad von etsy wirkt entspannend und ist fein verpackt.

Das Verjüngungsbad

Base hier, base dort – jetzt wird aus der Badewanne die Basenwanne. 50 bis 100 Gramm Backpulver ins Vollbad geben und schon wird die Durchblutung schön angereg. Erfrischt außerdem und macht die Haut glatt und weich. Wer ein bisschen mehr Wellness als Badezusatz möchte, kann z.B. zum Basenbad von Pascoe greifen.

Und wer gar nicht genug bekommen kann von dem ganzen Backpulver, macht einfach noch ein paar leckere Muffins draus...