VG-Wort Pixel

Ernährung nach der Periode Das braucht dein Körper an den Tagen nach den Tagen

Frauenhand mit Blutorange
© Getty Images
Hach ja, die Hormone. An den Tagen vor unseren Tagen machen sie uns zu heißhungrigen Allesfressern und an den Tagen danach müssen wir unsere Akkus erstmal wieder aufladen. Besonders wichtig sind diese Nährstoffe für volle Frauenpower.  

Gutes Essen macht gute Laune und die brauchen wir vor und nach der Periode besonders. Deshalb werfen wir jetzt mal einen Blick auf all die guten Nährstoffe, die unser Energielevel hoch halten. Auch wenn wir uns eigentlich lieber mit Chips und einer riesigen Tafel Schokolade ins Bett verkriechen würden. Stattdessen versorgen uns  natürliche Fitmacher mit der nötigen Power für die kommenden postmenstruellen Tage.

Nach den Tagen ist vor den Tagen

Kein PMS, kein Gefühlschaos, kein ätzendes Ziehen im Unterleib und keine unkontrollierten Tränenausbrüche oder Schreianfälle – die Zeit nach der Periode ist die entspannteste für uns hormongeplagte Frauen und all die Menschen, die uns in den schlimmen Phasen ertragen müssen. Einmal Reset bitte. Und dafür brauchen wir die richtigen Nährstoffe. Denn unser wundervoller Körper meistert jeden Monat die Kernsanierung. Kein Wunder, dass der sich auch mal schlapp und ausgepowert fühlt. Umso wichtiger, ihn mit den richtigen Nährstoffen zu unterstützen.

Eisen

Mit jeder Menstruation verlieren wir Blut. Deshalb brauchen wir Frauen etwa 50% mehr Eisen als Männer und haben nicht selten auch einen Mangel, der durch die Periode noch verstärkt wird. Was so ein Eisenmangel mit uns macht? Wir fühlen uns müde, gereizt, ausgelaugt und haben Schwierigkeiten, uns zu konzentrieren. Wer kennt es nicht? Und weil das nervt, sollten wir unbedingt darauf achten, unseren Eisenspeicher stets nachzufüllen. Beispielsweise mit Lebensmitteln wie Spinat, Hülsenfrüchten, Haferflocken oder Meeresfrüchten.

B-Vitamine

B-Vitamine sind kleine Helfer, die wichtig für unser mentales und körperliches Wohlbefinden sind. Vor allem Frauen, die eine hormonelle Verhütungsmethode. Vor allem B12 ist ein Vitamin, das vielen von uns fehlt, besonders wenn wir uns vegan ernähren. Während der Menstruation ist dies aber ein wichtiger Nährstoff, der beim Aufbau neuer Blutkörperchen hilft. Du bekommst sie aus Fisch, Spinat, Pilzen und Eiern.

Folsäure

Folsäure ist für Zellentwicklung und Blutbildung essentiell, denn sie ist an einer Reihe wichtiger Stoffwechsel- und Wachstumsprozesse beteiligt. Fehlt sie oder ist zu wenig vorhanden, kann es zu Schädigungen der Entwicklung von Blut, Zellen und DNA führen. Da während unserer Periode Folsäure verloren geht, sollten hinterher ganz viele folsäurereiche Nahrungsmittel wie grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte, Bohnen oder Bananen auf deinem Speiseplan stehen.

Vitamin C

Vitamin C ist das Allround -Vitamin, mit dem wir uns gesund und wohl fühlen. Während und nach unserer Tage ist es aber vor allem deshalb so wichtig, weil unser Körper es braucht, um Eisen aufzunehmen. Da durch die Blutungen aber auch Vitamin C verloren geht, sollten wir das auch unbedingt zu uns nehmen, auch um unseren Körper mit ausreichend Eisen zu versorgen. Und das geht total einfach und unkompliziert. Morgens ein Glas Wasser mit Zitrone und viel Obst und Gemüse über den Tag verteilt, schon fühlst du dich wacher, fitter und gesünder.  


Mehr zum Thema


MEHR ZUM THEMA