Pimp your Spaziergang! 5 Abenteuer-Tipps für Flaneure!

 Unsere Autorin liebt Spaziergänge. Allein, mit Freunden, mit Kindern. In der Stadt oder im Wald, in der Mittagspause oder im Urlaub. Alle anderen finden’s langweilig. Unverständlich, findet unsere Autorin. Denn so wird das Spazierengehen zum Abenteuer:

von Cara Johannsen

Habt ein kulinarisches Ziel!

Mit Kindern und Familienbesuch unerlässlich: Das kulinarische Ziel des Spaziergangs! Wo kehren wir am Ende ein? Gibt es eine Kugel Eis auf dem Weg? Genuss als Lockmittel. Und die Kinder müssen bestochen werden. Das kulinarische Ziel kann auch die Wohnung einer Freundin sein, in deren Küche man den auf dem Weg gekauften Kuchen verspeist. Oder ein Picknick am Hafen. Oder Enten füttern und Stullen mampfen. Oder ein Hot-Dog bei IKEA. Oder beim Lieblingsitaliener Wein trinken. Alles geht, solang du gehst! Das musste jetzt einfach mal geschrieben werden.

Macht's wie die Pariser: Flanieren ohne Ziel!

Die Idee des Spaziergangs ist auf den Pariser Straßen geboren. Das Ziel der ersten Stadtläufer, die über die Boulevards flanierten: Keines! Wichtig war nur: Sehen und Gesehen werden. Schön und gut, aber Spazieren ohne Ziel? So kann man sich einen Spaß draus machen: Einfach ziellos losgehen, an jeder Straßenecke links abbiegen, und nach 30 Minuten in dem nächstbesten Café einkehren. Da schmeckt der Kaffee nicht? Nächstes Mal an jeder Straßenecke rechts gehen. Stolz darauf sein, sich einfach mal treiben gelassen zu haben. Zur Not mit dem Smartphone den Rückweg finden.

Geht auf urbane Entdeckungstour!

Suche das Abenteuer! Entdecke deine Stadt neu! Such dir einen Stadtteil, in dem du noch nie warst. In dem deine Freunde noch nie waren. Oder verabredet euch an einer U-Bahn- oder Bus-Station, und nehmt einfach mal eine neue Linie. Dorthin, wo ihr sonst nie seid. Aussteigen, erkunden. Vielleicht entdeckt ihr ein neues Lieblings-Café? Oder erkennt, warum der eigene Stadtteil viel schöner ist. Und freut euch, wenn man wieder die eigene Wohnungstür aufschließt.

Macht einen Mitternachtspaziergang!

Für Hundebesitzer und junges Partyvolk nix Neues, für Menschen mit Job und Kind ungewohnt und vielleicht nur am Wochenende umsetzbar: Die gute alte Nachtwanderung! Super für frisch Verliebte, aber auch mit Kindern spitze. Wie sieht nochmal der Große Wagen aus? Danach Zuhause gemütlich einen heißen Kakao schlürfen. Vielleicht noch wahlweise eine Vampir-, Werwolf- oder Mann im Mond-Geschichte vorlesen. Für einsame Spaziergänger auch immer zu empfehlen, aber Achtung: bitte nicht melancholisch in die dunkelsten Straßenecken abdriften.

Werdet Spaziergangsforscher!

Das Spazierengehen ist jetzt sogar ganz offiziell eine universitäre Wissenschaft. Die Strollology, Promenadologie oder eben Spaziergangswissenschaft ist die Lehre vom fußläufigen Erfahren und Erkunden der Großstadt. Das man eine Stadt am Besten zu Fuß, en passant, erleben kann, ist ja nichts Neues. Jetzt kann man sich aber auch wunderbar intellektuell beim Spazierengehen fühlen. Wenn jemand fragt, sagst du einfach mit todernster Miene, du betreibst Recherchen für deine Doktorarbeit.