VG-Wort Pixel

Schön im Herbst 5 Dinge, die Frauen mit toller Haut anders machen

Frau liegt auf Herbstlaub
© Krzysztof Gackowski / EyeEm / Getty Images
Kaum wird es draußen kälter, spielt die Haut verrückt. Pickel, trockene Stellen und Rötungen gehören zu den Problemen, mit denen man sich jetzt wieder rumschlagen darf. Doch Hilfe naht. Unsere Redakteurin weiß wie.
von Lena Selinger

1. Richtig reinigen

Das Geheimnis schöner Haut liegt nicht unbedingt darin, was wir draufschmieren, sondern wie wir sie von Schmutz und Talg befreien. Spätestens seit der Clerasil-Werbung aus den 90ern wissen wir alle, wie Mitesser entstehen: Schmutz und Talg verstopfen die Poren, die Haut reagiert und wir bekommen Pickel und andere fiese Hautirritationen. Die intensive Reinigung ist daher ein absolutes Muss! So wie Zähneputzen. Unsere Empfehlung: erst das Make-up mit Reinigungsöl oder Abschminktüchern und Mizellenwasser entfernen,  dann gründlich das Gesicht mit lauwarmem Wasser abspülen und anschließend einen milden Reinigungsschaum verwenden. Nach dem Abschminken mit AHA oder BHA Peeling (Achtung, den Lichtschutz am nächsten Tag nicht vergessen!) die Poren von Unreinheiten befreien und anschließend mit passenden Produkten für deinen Hauttyp pflegen. 

2. Maske wechseln und trocknen lassen

Wir haben nicht nur Herbst, sondern leider auch noch Corona. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken macht unserer Haut daher zusätzlich zu schaffen und sorgt ordentlich für Irritationen und Pickel im Gesicht. Und dann kondensiert der Atem in der kalten Jahreszeit auch noch so richtig schön unter der Maske. Ein Wohlfühlparadies für allerlei Bakterien, das feuchtwarme Klima ... Gut, auf die Maske verzichten, ist keine Option, müssen wir also das Beste daraus machen, indem wir die Maske täglich reinigen, und vor allem gut trocknen lassen, bevor wir sie in die Tasche stecken. Alles andere unterstützt nämlich noch die Besiedlung durch Bakterien. Wollen wir nicht. Igitt, igitt.  

3. Lichtschutz auch wenn es dunkler wird

UVA und UVB Strahlen schädigen unsere Haut. Um sie vor vorzeitiger Hautalterung zu schützen, ist es besonders wichtig, eine Tagespflege mit Lichtschutz zu verwenden. Und das das ganze Jahr über! Denn oft schützen wir unsere Haut zwar im Sommer wenn die Sonne scheint, aber auch im Herbst und Winter, selbst bei bedecktem Himmel, sind wir draußen den Strahlen ausgesetzt. Also bitte die Tagespflege einmal auf den Lichtschutzfaktor checken!

4. Tücher, Schals und Co nicht über dem Kinn tragen

Ladies, jetzt müsst ihr stark sein: Schals und Tücher sind der Beauty-Feind Nummer eins! Ja, richtig gelesen. Auch wenn es kaum etwas Schöneres gibt, als sich während der kalten Jahreszeit so richtig gemütlich in seinen Schal zu kuscheln und das Ding am besten bis zur Nase hoch zu ziehen, lasst es, wenn ihr eurer Haut etwas Gutes tun wollt. Der Grund: zwischen den Stofffasern bleiben Hautschuppen, Make-up-Reste und Krümel hängen, hinzu kommt, dass auch hier wie bei der Maske unser Atem kondensiert, wenn wir in den Schal hineinatmen und die Bakterien feiern wieder eine wilde Party. Also bitte den Schal unter dem Kinn tragen, regelmäßig reinigen und möglichst den Hautkontakt am Kinn vermeiden. 

5. Pause für die Haut

Ab und an sollten wir unserer Haut ruhig mal eine Pause gönnen und ein paar No-Make-up-Days einlegen, damit sie einfach mal durchatmen kann. Auch Verwöhnsonntage mit Maske und Co tun ihr besonders gut. Und nicht nur ihr, uns auch! 


Mehr zum Thema