VG-Wort Pixel

Unebene Haut? Diese 5 Fehler macht jeder in der Gesichtspflege

Unebene Haut?: Diese 5 Fehler macht jeder in der Gesichtspflege
© popcorner / Shutterstock
Unterlagerungen, Rötungen und unebene Haut plagen dich? Das könnte an diesen 5 Fehlern liegen, die fast jeder in seiner Gesichtspflege macht. 

Die Kosmetik-Industrie ist ein wahrer Irrgarten. Bei dieser riesigen Auswahl an Produkten fällt wirklich schwer, die perfekte Hautpflege-Routine zu finden. Obwohl jede Haut individuell ist, lassen sich doch immer die gleichen 5 Fehler erkennen, die unebene Haut zur Folge haben. Macht ihr sie auch?

1. Parfümierte Produkte

Parfüm und Duftstoffe haben nichts in euer Hautpflege zu suchen. Zwar toleriert sie unsere Haut bis zu einem gewissen Punkt, gut sind sie aber keinesfalls. Denn auch wenn der Duftstoff natürlich ist, wie z.B. bei ätherischen Ölen, reizt er unsere Haut und das kann Unreinheiten und Rötungen hervorrufen. Außerdem ist der Hauptbestandteil von Parfüm Alkohol, welcher die Haut zusätzlich austrocknet. 

2. Kein Sonnenschutz

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass UV-Strahlen den größten Einfluss auf sichtbare Hautalterung haben. Denn auch wenn die Sonne nicht zu sehen ist, sind UVA strahlen 365 Tage im Jahr präsent. Sonneneinstrahlung regt außerdem unsere Haut dazu an, mehr Talg zu produzieren, was Unreinheiten fördert. Der beste Slow-Aging und Anti-Pickel Tipp ist deshalb, jeden Tag eine ausreichende Menge an Lichtschutzfaktor zu tragen. 

3. Zu viele Wirkstoffe

Wenn man gerade anfängt, sich mit Gesichtspflege zu beschäftigen, macht man häufig diesen Fehler: Man benutzt zu viele Wirkstoffe und kombiniert sie miteinander. Doch bei Gesichtspflege gilt immer: Weniger ist mehr! Wenn ihr also einen Wirkstoff wie Vitamin C, Niacinamide oder Retinol in eure tägliche Routine integrieren wollt, dann tut das isoliert von anderen Wirkstoffen und langsam. Eure Haut muss sich immer erst an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Eine zu hohe Konzentration an Wirkstoffen reizt und kann das Hautkrebsrisiko erhöhen. Weniger ist mehr!

4. Ihr benutzt Reinigungstücher 

Sein Gesicht ausschließlich mit feuchten Tüchern zu reinigen ist so, als würde man dreckige Pfanne etwas mit Küchenrolle abtupfen. Über den Tag sammelt sich Schmutz, Öle und Schweiß auf eurer Hautoberfläche. Weil sich Gleiches in Gleichem löst, ist der effektivste und schonendste Weg, eurer Gesicht täglich mit einem Öl-Reiniger zu waschen. Dieser wird auf die trockene Haut aufgetragen und befreit euer Gesicht zuverlässig von Make-up und Schmutz – ganz ohne viel Müll. Der Schlüssel zu schöner Haut ist eine schonende, aber intensive Reinigung zwei Mal täglich.

5. Bakterienschleudern

Bakterien wollen wir nicht auf unserer Haut, denn sie fördern Unreinheiten. Vermeidet deshalb, euch mit den Händen ins Gesicht zu fassen. Wenn ihr mit ungewaschenen Händen in eure Tagescreme geht, breiten sich auch dort Bakterien aus, die ihr dann in eurem Gesicht verteilt. Auch die Pipette eures Serums sollte die Haut beim Auftrag nicht berühren.


Auch nach der Gesichtsreinigung solltet ihr euer Gesicht sanft mit einem frischen Handtuch oder Waschlappen abtupfen. Im besten Fall verwendet ihr immer ein neues Tuch, aber zwei bis drei Mal das gleiche wird euch nicht umbringen. Wascht eure Make-up-Pinsel oder -Schwämme regelmäßig, denn auch darauf sammeln sich Schmutz und Bakterien. 

Bei Akne und anderen Hautkrankheiten hat unebene Haut natürlich einen anderen Ursprung und man sollte einen Hautarzt aufsuchen. 

Barbara

Mehr zum Thema