VG-Wort Pixel

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Getty Images
Poren sind manchmal richtig blöde Biester. Manchmal zeigen sie sich ganz plötzlich, sind verstopft und machen Pickel. Aber nicht mit uns! Mit diesen fünf Schritten poliert ihr den Poren eines über.
von Stefanie Höfle
Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Privat

Step 1: Ab in den Schonwaschgang

Der "Delivery System Cleanser" ist ein Tausendsassa: Er reinigt mit und ohne Wasser, glättet und mindert Poren. Von Spilanthoy Therapie, um 20 Euro. Findet ihr nur bei dm

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Privat

Step 2: Die holt alles raus

Tiefenreinigung mit Extrakten aus schwarzem Reis und Tee: Die "Care-in-Pell" aus der Serie "Pure Ritual" von Helena Rubinstein reinigt selbst den tiefsten Krater. Um 59 Euro.

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Privat

Step 3: Macht euch mal fein!

Die verfeinert das Hautbild: Die "Poren-Fein Ampullen Wochenkur" von DermaSel minimiert Poren und hilft Talgablagerungen zu reduzieren. 3 x 1 ml, um 6 Euro. Gibt es in der Apotheke.

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Privat

Step 4: Schicht im Schacht

Bei hartnäckigen Kräterchen: Die "Blurring Active Base" kaschiert restlichen Poren und mattiert den Teint. Von Guerlain, um 43 Euro.

Poren: Heute sind wir nicht in Krater-Stimmung!
© Privat

Step 5: Zu guter Letzt – hier kommt der Deckungsbeitrag

Macht matt: der Make-up-Stick "pore Minimizing Makeup" aus der Serie "The POREfessional" hält überschüssiges Öl unter Kontrolle und glättet das Hautbild. Von Benefit, um 33 Euro.


Mehr zum Thema