VG-Wort Pixel

Yummy! Mit diesen 10 Lebensmitteln schlemmst du dich schön

Teller auf pinkem Hintergurnd und viel Obst und Gemüse
© twomeows / Getty Images
Anti-Aging ohne Botox und Co? Geht! Mit diesen 10 Lebensmitteln, die sich positiv auf Haut, Haare und Ausstrahlung auswirken.
von Lena Selinger

1. Schön trinken mit Grünem Tee

Grüner Tee ( z.b. von YogiTea oder Meßmer) hat nicht nur einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden, sondern beautytechnisch auch noch einiges auf den Kasten. Seine wirksamen Antioxidantien  sind ein echter Faltenkiller, denn durch regelmäßiges Trinken revitalisieren sich unsere Zellen von schädlichen Umwelteinflüssen und können so der Hautalterung entgegenwirken.

2. Zellschutz mit Kiwi

Die Kiwi ist eine absolute Vitamin C-Bombe und das wiederum schützt unsere Zellen und hält uns jung und schön. Einfach direkt aus der Schale löffeln oder in den Salat schnippeln.

3. Melone für Well-Aging

In der einzigartigen Cantaloupe-Melone steckt ein ganz besonderer Wirkstoff: das Holimel®-Melonenfruchtextrakt. In Kombination mit Ceramiden wie er in den "dermatoLoges wellAging"-Kapseln von Dr. Loges kombiniert sind, sorgt die Pflanzenkraft der Melone für strahlend schöne und glatte Haut. 

4. Glatte Haut mit Beeren

Die kleinen bunten Früchtchen sind ebenfalls richtige Schönmacher. Himbeere, Blaubeeren oder Johannisbeeren haben eine sehr hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale, die ja bekanntlich ihren unerwünschten Beitrag zur Hautalterung leisten. Zusätzlich erhöht das enthaltende Vitamin C die Elastizität unserer Haut. Köstlicher kann man kaum Anti-Aging betreiben, oder?

5. Schneller schön mit Tomaten

Steht demnächst ein wichtiges Event an? Dann haben wir eine weitere gute Nachricht: Tomaten haben sogar kurzfristig einen Schöne-Haut-Effekt und sorgen schon nach kurzer Zeit für einen frischen Teint. Ab jetzt sehen wir rot auf unseren Tellern! Neben Vitaminen und Mineralstoffen punkten sie außerdem mit reichlich Lycopin, das vor allem die Schäden der UV-Strahlung begrenzen kann. Übrigens wirkt Lycopin erhitzt besser, also öfter mal Tomatensuppe oder -sauce essen.

6. Avocados für den Stoffwechsel

Die leckere Frucht ist unschlagbar: Sie ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen und hat einen supergesunden Fettmix. Außerdem bringt sie mit besonders viel Vitamin B5 das Haar zum Glänzen und mit Vitamin E beugt Falten vor. Außerdem senken sie den Insulin-Spiegel, machen lange satt, verhindern Heißhunger-Attacken und regen die Fettverbrennung zu Höchstleistungen an. 

7. Rote Trauben für Top-Zellen

Die süßen Früchtchen helfen insbesondere dabei, die körpereigenen Reparaturstoffe zu aktivieren und Schadstoffe aus der Umwelt abzuwehren und auszugleichen. Das hält jung und frisch. Auch wenn es verlockend klingt: Rotwein zählt nicht dazu – am besten die frischen Trauben oder roten Traubensaft trinken. Das bringt’s!

8. Kokosöl für alles

Okay, kein Geheimtipp mehr, denn Kokosöl ist schon seit Jahren der Renner unter den natürlichen Beauty-Wunderwaffen. Das weiße Öl spendet Haut und Haaren Feuchtigkeit, besitzt eine anti-bakterielle Wirkung, die vor allem bei Akne und Pickeln hilft und unterstützt sogar dann, wenn man ein paar Pfunde verlieren möchte. Was wollen wir mehr?

9. Brokkoli gegen Falten

Das grüne Gemüse kommt oft etwas unsexy daher, dabei ist es eine echte Powerbombe für unsere natürliche Schönheit. Brokkoli liefert der Haut vor allem  Vitamin A, C und E  und sorgt somit dafür, dass sie nicht austrocknet. Das hält die Ausstrahlung frisch und beugt Falten vor. Außerdem besitzt Brokkoli unglaublich viel Eisen, das vor allem uns Frauen ein bisschen mehr Farbe ins Gesicht bringt, wenn uns Eisenmangel mal wieder blass aussehen lässt.

10. Beautyfood Äpfel

Wer hätte gedacht, dass es der gute heimische Apfel locker mit so manchen Chia-Goji-Sonstwas-Superfood aufnehmen kann? Was er alles kann, ist echt nicht zu verachten: Entgiftet den Körper, hält gesund, macht die Zähne weiß, hilft gegen einen Blähbauch und macht aufgrund des hohen Gehalts an Zink, Kalium und Vitamin C die Haut schöner. Zugreifen!


Mehr zum Thema