Einer geht noch. Aber nur mit diesen Tipps!

von Theresa König

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein. Und weil es davon nicht zu viele geben sollte, müssen wir lernen, wie wir den Rausch gut überstehen.

Vorbereitung ist alles...

Weil die Dönerbude vielleicht nicht mehr aufhat, wenn ihr nach Hause kommt, sorgt dafür, dass ihr einen fettigen Mitternachtssnack im Haus habt. Diese Schinken-Chips zum Beispiel.

Du kannst dir das gute Zeug leisten? Dann spare nicht am Alkohol. Besonders viele Nährstoffe stecken natürlich im Vollkorn.

Am nächsten Morgen braucht dein Körper Saures: Säure fördert den Alkoholabbau, Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe und scharfe Gewürze regen die Verdauung an. Was wäre da besser als ein Glas polnische Gurken mit Chilli?

Konterbier? Eher eine Verzögerungstaktik als eine Lösung. Aber es muss ja auch kein Bier sein. Versuch’s mal mit einem Blutorangen-Mimosa. Da sind dann auch schon die wichtigsten Vitamine drin.

Wenn man den Kater schon nicht umgehen konnte, dann will man doch wenigstens nicht danach aussehen. Wenn du es noch bis zum Spiegel schaffst: Ein paar Tropfen Arganöl vor dem Einschlafen geben deinem Gesicht die Feuchtigkeit zurück, die der Alkohol ihm entzogen hat.

Fotos: PR